klar

Sechstes Mentoring-Programm für Frauen in obersten Landesbehörden 2012/2013

Die Landesregierung hat 2001 mit einem Kabinettsbeschluss ein Rahmenkonzept für Mentoring-Programme vorgelegt und die Ressorts zur Umsetzung aufgefordert. Ziel des Mentoring-Programmes ist es, den Anteil von Frauen in höheren und Führungspositionen durch geförderte Persönlichkeitsentwicklung zu vergrößern.

Auf der Grundlage des von der ressortübergreifenden Arbeitsgruppe Mentoring entwickelten Mentoring-Konzeptes ist am 7. Dezember 2012 das sechste Mentoring-Programm für Frauen der Laufbahngruppe 2 gestartet, in das alle obersten Landesbehörden Mentees entsenden konnten. Diese wurden im Herbst ausgewählt.

Im Vordergrund des Programms steht, das persönliche und fachliche Potential der Frauen (Mentees) sichtbar zu machen sowie Entwicklungsmöglichkeiten zu erkennen und zu fördern. Die sie für die Dauer eines Jahres begleitenden Mentorinnen und Mentoren sind erfahrene Führungskräfte, die sie an der eigenen Lebens- und Berufserfahrung teilhaben lassen und in bestehende Netzwerke einführen.

Zu dem Programm gehört auch die Teilnahme an von den Mentees ausgewählten Seminaren, in denen für Theorie und Praxis grundlegende Inhalte vermittelt werden. Die eigenständige Erarbeitung eines Projekts und regelmäßige Supervisionstreffen dienen der Umsetzung des Erlernten und ermöglichen den Mentees ihre Fähigkeiten sichtbar zu machen.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln