klar

eGovernment: die Landesregierung der Zukunft

Symbolbild zu eGovernment: digitale Akten, im Hintergrund Binärcode  

Bildrechte: iStockphoto, D3Damon
Modernes Regieren ist ein lebendiger Austausch zwischen Bevölkerung und Regierung. Die Bürgerinnen und Bürger sollen sich einbringen können.

Niedersachsens Landesverwaltung konzentriert sich aus diesem Grund künftig noch stärker auf Kundenfreundlichkeit, Bürgerbeteiligung, elektronische Barrierefreiheit und digitale Sicherheit. Bis 2025 sollen die Behörden entsprechend modernisiert werden, deshalb hat die Landesregierung im September 2016 eine umfassende IT-Strategie beschlossen. Eine leistungsfähige, effiziente Verwaltung ist die Grundvoraussetzung, um als Region oder Staat im nationalen und internationalen Wettbewerb bestehen zu können. Deshalb werden Investitionen in die erforderliche Infrastruktur ab sofort ein Ausgabeschwerpunkt der Landesregierung.


eGovernment muss sicher und praktisch sein: „Ein Klick"

Niedersachsen setzt auf eGovernment, die digitale Verwaltung. Und auch hier sind IT- und Informationssicherheit Voraussetzung, um Vertrauen und Akzeptanz bei den Nutzerinnen und Nutzern zu erreichen. Entsprechende Angebote müssen neben einer guten Funktionalität eine sichere Kommunikation und eine sichere Identifizierung anbieten. Die Öffentlichkeit erwartet zu Recht, dass die Verwaltung auf den digitalen Wandel reagiert und sich den Möglichkeiten und Risiken entsprechend entwickelt.

„Open Government" soll die Nachvollziehbarkeit von Entscheidungen transparenter machen. Die digitalen Aktenschränke der Landesverwaltung werden weiter geöffnet und den Bürgerinnen und Bürgern einfachere, nutzerfreundlichere und effizientere elektronische Verwaltungsdienste angeboten. Die Niedersächsische Landesverwaltung soll mit nur noch „einem Klick" erreichbar sein.


Gemeinsam den Herausforderungen stellen

Es ist die Überzeugung der Landesregierung, dass den großen gesellschaftlichen Herausforderungen nur gemeinschaftlich begegnet werden kann. Und so wird es umgesetzt. Zum Beispiel bei der elektronischen Abgabe der Steuerklärungen: Seit 2007 gibt es im Bereich der Steuerverwaltung eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit von Bund und Ländern für das Besteuerungsverfahren. Die Länder und der Bund tragen die Finanzierung gemeinsam. Niedersachsen ist neben Bayern, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg eines der fünf sogenannten Steuerungsgruppenländer und damit mitverantwortlich für die Softwareentwicklung der steuerlichen IT-Vorhaben. Ziel ist es, für die von den Ländern verwalteten Steuern alle Besteuerungsverfahren bundesweit mit einheitlicher Software zu betreiben.


Weitere Informationen zu eGovernment finden Sie auf der Internetseite des Niedersächsischen Innenministeriums.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln