klar

Niedersachsen - Land der Regionen

Niedersachsen gliedert sich in sehr unterschiedliche Regionen. Das mag einerseits an der abwechslungsreichen Landschaft liegen, der eigentliche Grund hierfür ist jedoch die Geschichte des Landes: Niedersachsen wurde im Jahr 1946 offiziell gegründet und setzt sich aus den früheren Ländern Oldenburg, Braunschweig und Schaumburg-Lippe und der früheren preußischen Provinz Hannover zusammen - die wiederum jeweils ihre eigene Geschichte hatten. Die sich daraus ergebene regionale Vielfalt ist ein wertvolles Gut. Sie wird seit jeher von den Landesregierungen gefördert.


Historisch gewachsen

Entlang der historischen Gebiete wurde Niedersachsen bei seiner Gründung zunächst in acht Regierungsbezirke gegliedert. 1978 wurden diese zu den vier Regierungsbezirken Braunschwei, Hannover, Lüneburg und Weser-Ems zusammengelegt. Zum 1. Januar 2005 wurden die Bezirksregierungen aufgelöst. Als Zuständigkeitsbereiche der Regierungsvertretungen lebten die Bezirke jedoch fort. In dieser Form sind die Regionen noch heute bei der Europäischen Union als Fördergebiete (NUTS-II) für EU-Förderprogramme festgeschrieben.


Mehr Informatione zu den Regionen Braunschweig, Leine-Weser, Lüneburg, Weser-Ems.



Niedersachsens Regionen: Weser-Ems, Lüneburg, Leine-Weser und Braunschweig  

Niedersachsens Regionen: Weser-Ems, Lüneburg, Leine-Weser und Braunschweig

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln