Schriftgröße:
Farbkontrast:

Arbeitsmarktpolitik

Die Arbeitsmarktpolitik der Landesregierung ist nach dem Leitmotiv "der erste Arbeitsmarkt zuerst" ausgerichtet. Die Programme zur Förderung von Arbeit, Existenzgründungen, Jugendlichen und Langzeitarbeitslosen sind eng mit der Wirtschaftspolitik verzahnt. Die Programme konzentrieren sich übergreifend auf die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit und die Verbesserung der Ausbildungsplatzsituation.

Mit dem Niedersächsischen Pakt für Ausbildung setzt sich die Landesregierung zusammen mit den Betrieben, den Kammern und Verbänden, sowie den Arbeitsagenturen erfolgreich für eine Verbesserung des Ausbildungsplatzangebotes ein. In den flächendeckend eingeführten Pro-Aktiv-Centren werden benachteiligten Jugendlichen passgenaue Hilfen angeboten.

Ein weiterer Schwerpunkt der Landesprogramme liegt auf der Förderung von Qualifizierung. Insbesondere die betriebliche Weiterbildung in den mittelständischen Unternehmen wollen wir mit unserer "Weiterbildungsoffensive" fördern.

Um die enge Verzahnung mit der Wirtschaftspolitik sicherzustellen werden die arbeitmarktpolitischen Förderprogramme und die dazugehörige Beratung von der NBank durchgeführt.

Auf Bundesebene strebt Niedersachsen eine Reform des Arbeits- und Tarifrechts an, um Beschäftigung und wirtschaftliches Wachstum zu fördern.

Mehr dazu im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr..

Übersicht