Niedersachen klar Logo

Covid-19 Testung - Antworten auf häufig gestellte Fragen


Auf dieser Seite finden Sie die Antworten auf die aktuellen Fragen zu den Testungen, die seit dem 8. März 2021 in der Niedersächsischen Corona-Verordnung vorgesehen sind.


Wie soll ich den Anspruch auf mindestens einen Test pro Woche verstehen - muss ich mich jetzt wöchentlich testen lassen und kostet das was?
Nein, Sie müssen sich nicht einmal die Woche testen lassen, aber Sie KÖNNEN und dies ohne Kosten für Sie. Beispielsweise weil Sie sich nach oder vor einem längeren Kontakt unsicher fühlen oder Sie jemanden aus einer Risikogruppe besuchen möchten oder auch Dienstleistungen mit vorheriger Testpflicht in Anspruch nehmen wollen, dann haben Sie dazu die kostenfreie Möglichkeit. Dies können Sie in einem Testzentrum in Ihrer Region, oder oftmals auch in niedergelassenen Arztpraxen tun.
» Hier geht es zu weiteren Informationen über Testmöglichkeiten


Warum sollte ich mir noch einen Selbsttest zum Eigengebrauch besorgen?
Es gibt keine Pflicht, sich zuhause mit Selbsttests zu versorgen. Selbsttests können aber zusätzliche Sicherheit in konkreten Situationen im Alltag geben – etwa bei einem privaten Besuch, bei der Inanspruchnahme von (körpernahen) Dienstleistungen oder perspektivisch vor einem Theater- oder Kinobesuch. Hinzu kommt, dass die Selbsttests in der Anwendung weniger unangenehm sind, weil die Probeentnahme nicht – wie beim PCR- oder PoC-Antigen-Schnelltest – im hinteren Nasen- und Rachenbereich erfolgen muss.

Bedenken Sie aber, dass Selbsttests gegenüber dem PCR-Test eine höhere Fehlerrate haben. Daher muss nach jedem positiven Schnell- und Selbsttest immer ein PCR-Test zur Bestätigung gemacht werden.


Welche Testmöglichkeiten gibt es derzeit und wie unterscheiden diese sich?

Schaubild: Testmöglichkeiten 1   Bildrechte: StK
Schaubild: Testmöglichkeiten 2   Bildrechte: StK

Wo und wann muss ich nach der Corona-Verordnung einen Test machen, um Zutritt oder eine Dienstleistung zu erhalten?
Erforderlich ist das Vorliegen eines negatives Tests auf Covid-19 in folgenden Fällen:

  • Besuchen und Betreten von Heimen für ältere und pflegebedürftige Menschen, sowie in Tagespflegeeinrichtungen und in Bereichen des betreuten Wohnens, wenn der regionale Inzidenzwert über 35 liegt
  • Bei der Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen, bei denen nicht dauerhaft eine medizinische Masken getragen werden kann, zum Beispiel bei einem Besuch in einem Kosmetikstudio oder bei einer Rasur.


Muss mein Kind jetzt vor einem Logopädentermin einen Test machen?
Nein, da es gerade oftmals Kinder sind, die eine logopädische Behandlung entgegennehmen, wird trotz des bereits entfallenen Erfordernisses des Tragens einer medizinischen Maske nun auch auf die vorherige Testung der Kundinnen und Kunden und damit auch der Kinder verzichtet. Das ursprüngliche Erfordernis in der Verordnung vom 8. März 2021 ist mit Änderung zum 13. März 2021 aufgehoben worden.


Ich weiß nicht, ob mein Hausarzt oder andere Ärzte in meiner Umgebung einen Test anbieten - wo bekomme ich dazu Informationen?
Bereits jetzt gibt es die Möglichkeit, sich per Schnelltest auf das Coronavirus testen zu lassen. So sind Testungen in Arztpraxen und Apotheken sowie künftig auch in Zahnarztpraxen möglich. Fragen Sie am besten in Ihrer Arztpraxis, ob dieser Service schon jetzt angeboten wird. Der Bund bezahlt allen Bürgerinnen und Bürgern ab sofort einen Schnelltest pro Woche.

Die Kassenärztliche Vereinigung hat eine Suchfunktion auf ihren Internetseiten bereitgestellt. Dieses Portal führt zu den Ärztinnen und Ärzten in Niedersachsen, die Testungen anbieten. Auch seitens des Apothekerverbandes ist ein vergleichbares Angebot angekündigt. Wir werden Sie hier auf der Corona-Webseite des Landes darüber informieren.

Unter dem folgenden Link können Sie Ihre Heimatstadt angeben und über das Feld "Besonderheit": Corona-Schnelltest auswählen. Dann werden Ihnen alle Praxen mit Testmöglichkeiten angezeigt.

» www.arztauskunft-niedersachsen.de

Die nachstehende Bildergalerie zeigt Ihnen dort die entsprechenden Schritte:


Beschreibung Arztauskunft  
Beschreibung Arztauskunft  

Ich musste schon einmal einen PoC-Antigen-Schnelltest machen und fand das sehr unangenehm – kann ich mir einen weniger unangenehmen Test aussuchen?
Sie können natürlich gerne auf die leichter handhabbaren Selbsttests zurückgreifen, diese müssen Sie allerdings selber bezahlen. Das Angebot einer wöchentlichen Testung zielt auf die PoC-Antigen-Schnelltests, die durch entsprechend qualifiziertes Personal und mit bestimmten Standards vorgenommen werden. Bedenken Sie auch, dass über diese Tests eine Bescheinigung zur Vorlage beispielsweise für die Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen ausgestellt werden kann.


In meinem Kosmetikstudio wird mir beim Termin ein einfacher Selbsttest (den für den Heimgebrauch und weniger unangenehm) angeboten – reicht das dann für den Kosmetiktermin aus?
Ja, wenn dies durch das Kosmetikstudio beziehungsweise unter dortiger Aufsicht durchgeführt wird, dann ist diese Testmöglichkeit ausreichend.


Wenn mein PoC-Antigen-Test (Schnelltest) positiv ausfällt, habe ich dann einen Anspruch auf einen kostenlosen PCR-Test?

Ja, Sie haben Anspruch auf einen kostenlosen PCR-Bestätigungstest. Viele Testzentren bieten die Abstrichentnahme für diesen bestätigenden PCR-Test für Sie kostenlos an. Wenn die Teststelle keinen PCR-Test anbietet, melden Sie sich bitte in Ihrer Hausarztpraxis oder rufen die Nummer 116 117 an, um einen zeitnahen Termin für den Bestätigungstest zu vereinbaren. Sie müssen sich umgehend von anderen Personen absondern.


Wie wird mein Testergebnis dokumentiert beziehungsweise bekomme ich eine Bescheinigung, um beispielsweise zur Kosmetik zu gehen?
Nach einem PoC-Antigen-Schnelltest beispielsweise in einem Testzentrum, einer Arztpraxis oder in der Apotheke, bekommt die getestete Person eine Bescheinigung, auf der unteer anderem angegeben wird, wer, bei wem, wann, mit welchem Ergebnis getestet wurde. Ähnliche Bescheinigungen halten Apotheken und Arztpraxen vor. Welche Mindestanforderungen diese Bescheinigung erfüllen muss, können Sie hier entnehmen.
» Hier finden Sie die Standards für eine solche Bescheinigung


Wenn ich einen Test beispielsweise bei körpernahen Dienstleistungen, bei denen nicht durchgehend eine Maske getragen werden kann, benötige – worauf muss ich achten?
Je nach Test gibt es Unterschiede:

  • Ihr negativer PCR-Test darf bei Inanspruchnahme von Leistungen nicht mehr als 24 Stunden vorher vorgenommen worden sein
  • Ihr negativer PoC-Antigen-Schnelltest darf bei der Inanspruchnahme von Leistungen nicht älter als 12 Stunden sein.

Zwei Beispiele:

  • Montag um 11 Uhr Probeentnahme für PCR-Test, dann können Sie – nach Bestätigung eines negativen Ergebnisses – bis Dienstag 11 Uhr Leistungen mit Testerfordernis in Anspruch nehmen

  • Montagmorgen 10 Uhr negativer Schnelltest mit ausgestellter Bescheinigung, dann können Sie an diesem Montag bis 22 Uhr Leistungen mit Testerfordernis in Anspruch nehmen.


Ich habe mir neulich zugelassene Selbsttests für den Heimgebrauch gekauft, wenn ich den zuhause mache und mit dem Ergebnis dann zur Kosmetik gehe – reicht das als Nachweis?
Nein, leider nicht, denn bei diesem Testergebnis ist nicht nachvollziehbar, ob es sich tatsächlich um das Ergebnis für Ihre Person handelt. Wenn Sie den Test aber unter Aufsicht machen, also beispielsweise direkt im Kosmetikstudio in Anwesenheit der dort beschäftigten Personen, dann ist auch ein Selbsttest für die Inanspruchnahme der Leistungen zulässig.


Aber ohne Test darf ich die Einrichtung nicht betreten – wie kann ich dann einen Selbsttest unter Aufsicht machen?
Idealerweise hat die Einrichtung hierfür schon entsprechende Vorkehrungen getroffen beziehungsweise bietet schon ein eigenes Verfahren für Schnelltests an. Kontaktieren Sie am besten im Vorfeld Ihres Besuchs die jeweilige Einrichtung und informieren sich zu den Testmöglichkeiten.


Muss mich mein Arbeitgeber regelmäßig testen lassen?
Insbesondere für Betriebe der körpernahen Dienstleistungen oder der Körperpflege wie eines Friseurbetriebs, eines Kosmetikstudios, einer Massagepraxis, eines Tattoo-Studios oder eines ähnlichen Betriebs, einschließlich Einrichtungen für medizinisch notwendige Behandlungen wie Praxen für Physiotherapie, Ergotherapie, Podologie oder Fußpflege, die Betriebe des Orthopädieschuhmacher-Handwerks und des Handwerks der Orthopädietechnik sowie die Praxen der Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker besteht die Verpflichtung zu einem Testkonzept für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In diesem Konzept ist die Testung der Beschäftigten mindestens einmal die Woche vorzusehen.


Wenn mein PoC-Antigen-Schnelltest positiv ausfällt – werde ich dann tatsächlich an das Gesundheitsamt gemeldet?
Ja, positive Testergebnisse sind in der Tat nach dem Infektionsschutzgesetz meldepflichtig. Auch Personen, die in Schulen oder anderen Einrichtungen diese Tests bei anderen Personen anwenden, sind in die Meldepflicht nach dem Infektionsschutzgesetz einbezogen.


Bin ich bei einem Selbsttest zuhause mit positiven Ergebnis ebenfalls meldepflichtig?
Rechtlich sind Sie bislang nicht meldepflichtig, moralisch ja, weil Sie andere gefährden könnten. Bitte lassen Sie deshalb Ihr Testergebnis unbedingt durch einen PCR-Test bestätigen. Bis dahin müssen Sie sich von anderen Menschen absondern und bei notwendigen Kontakten zwingend die Abstandsregeln einhalten sowie eine Maske tragen.


Sind Personalkosten für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunen, die in Testzentren eingesetzt werden, als Kosten der Testzentren über § 13 Absatz 1 und Absatz 2 der Coronavirus-TestV erstattungsfähig?

Personalkosten von originären Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD), die für den alleinigen oder kooperativen Betrieb von Testzentren des ÖGD entstehen, können nicht nach § 13 Coronavirus-TestV abgerechnet und erstattet werden.
Personalkosten von anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kommunen, die für die Errichtung und den laufenden Betrieb von Testzentren entstehen, können hingegen nach §13 TestV abgerechnet und erstattet werden.


Schaubild: Verfahren nach einem positiven Testergebnis   Bildrechte: StK
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln