Niedersachen klar Logo

Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz – Antworten auf häufig gestellte Fragen

zuletzt aktualisiert am 31.03.2020


Das Wichtigste im Bereich Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
auf einen Blick:



Für Fragen, die Sie nicht im oben verlinkten Frage-Antwort-Katalog des Landwirtschaftsministeriums finden, ist eine entsprechende Hotline eingerichtet:

Hotline
des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

0511 120 2000

(Montag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr)


Sie erreichen das Landwirtschaftsministerium auch per E-Mail:

corona@ml.niedersachsen.de


Welche Einrichtungen des Handels bleiben nunmehr geöffnet bzw. welche Dienstleistungen gibt es weiterhin?

Geöffnet bleiben alle Einrichtungen, die für das tägliche Leben benötigt werden und die eine lückenlose Versorgung sicherstellen.

Das sind:

  • der gesamte Einzelhandel für Lebensmittel, d.h. Supermärkte, Discounter, Bäckereien sowie Getränkemärkte
  • die Wochenmärkte
  • Apotheken, Drogerien und Sanitätshäuser
  • Banken sowie Sparkassen und Poststellen
  • Optiker und Hörgeräte-Akkustiker
  • Märkte für Tierbedarf
  • Tankstellen und Zeitungsverkauf
  • Kfz- und Fahrradwerkstätten
  • Reinigungen und Waschsalons
  • der Großhandel

Bau- und Gartenbaumärkte bleiben nur noch für gewerbliche Kunden geöffnet, d.h. nicht mehr für den Privatpersonen.

Lieferdienste (Essen, Getränke etc.). und Außerhausverkauf sind weiterhin zugelassen.

Gleichermaßen bleiben die Dienstleister aus dem Gesundheitsbereich für unaufschiebbare medizinische Dienstleistungen (z.B. Physiotherapie oder Psychotherapie) geöffnet.

Für alle Einrichtungen gilt zwingend die Einhaltung und Gewährleistung des Mindestabstandes von 1,5 Metern in den Geschäftsräumen. Im Zweifel ist der Zugang anzahlmäßig temporär zu beschränken.

Muss ich jetzt doch Angst vor leeren Regalen im Supermarkt haben und Vorräte anlegen?

Nein! Geöffnet bleiben alle Einrichtungen, die für das tägliche Leben benötigt werden und die eine lückenlose Versorgung sicherstellen. Mit dem Erlass vom 17.03.2020 hat die Landesregierung darüber hinaus das Sonntagsverkaufsverbot aufgehoben. Aktuell haben viele Händler davon noch nicht Gebrauch gemacht, informieren Sie sich daher vor Ort, ob ein Sonntagverkauf angeboten wird. Vermeiden Sie bei Ihren Einkaufen die üblichen üblichen Stoßzeiten (z.B. Freitagnachmittag, Sonnabendmittag etc.).

Und auch in den Supermärkten gilt: Abstand halten | Hände waschen | Bargeld vermeiden


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln