Niedersachen klar Logo

Landkreise und kreisfreie Städte

In Landkreisen und kreisfreien Städten mit besonders hohen Infektionszahlen können die Kommunen zusätzliche Maßnahmen anordnen, um das Infektionsgeschehen zu begrenzen.

Grundlage ist § 18 der Niedersächsischen Corona-Verordnung vom 30.10.2020 (Niedersächsische Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2, gültig ab 02.11.2020 ):

„Die örtlich zuständigen Behörden können weitergehende Anordnungen treffen, soweit es im Interesse des Gesundheitsschutzes erforderlich ist. Sie können insbesondere für bestimmte öffentliche Plätze, Parkanlagen und ähnliche Orte in ihrem Zuständigkeitsbereich generelle Betretungsverbote erlassen oder zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichten. Bei Anordnungen, die Kindertageseinrichtungen und Schulen betreffen, sind vorrangig Maßnahmen in Betracht zu ziehen, die ein Aufrechterhalten des jeweiligen Betriebs ermöglichen.“


Ziel der erweiterten Maßnahmen ist, das Infektionsgeschehen zu verlangsamen und potenzielle Infektionsketten zu unterbrechen. Sie können u. a. folgende Bereiche umfassen:

  • Maskenpflicht in belebten Fußgängerzonen und Marktplätzen
  • Eingeschränkter Betrieb bei Kindertagesstätten
  • Begrenzung der Kontakte in Pflegeeinrichtungen und besonderen Wohnformen
  • Wechselmodell im Schulbetrieb (Szenario B) ggf. mit Maskenpflicht
  • Begrenzung der Teilnehmer*innen bei Beerdigungen
  • Ergänzende Anforderungen im Rahmen der Religionsausübung
  • Schließung öffentlicher und privater Turn- und Sporthallen
  • Desinfektionspflicht im Groß- und Einzelhandel

Folgende kreisfreie Städte haben aufgrund hoher Inzidenzen erweiterte Regelungen getroffen:

Wir beantworten Ihre Fragen!

Die zentrale Corona-Hotline der Niedersächsischen Landesregierung erreichen Sie unter 0511 120-6000 von Montag bis Freitag von 8 bis 19 Uhr sowie am Sonnabend und Sonntag von 10 bis 17 Uhr.

Das sollten Sie tun bei Verdacht auf eine Corona-Infektion: Wenden Sie sich telefonisch an Ihre Hausärztin/Ihren Hausarzt oder rufen sie unter 116 117 den ärztlichen Bereitschaftsdienst an, wenn Sie die Sorge haben, sich mit Sars-CoV-2 infiziert zu haben.

Wo sind zuverlässige Informationen und Hinweise zu finden?

Für aktuelle und verlässliche Informationen zum Coronavirus gibt es einige weitere Anlaufstellen.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln