Niedersachen klar Logo

Informationen zum Energiesparen

Niedersachsen - Gemeinsam durch die Energiekrise


Warum jetzt im Herbst & Winter jede(r) Einzelne dringend Energie sparen sollte:

  • Gasversorgung:
    die Gasversorgung - auch im späteren Winter - bleibt dann am sichersten, wenn jede(r) Einzelne den Verbrauch um mindestens 20 % senkt

  • Finanzielle Entlastung:
    die geplanten Energiepreisbremsen beziehen sich auf 80 % Ihres Verbrauchs von Gas und Strom, d.h. für den größten Teil Ihres Energiebedarfs (als Basisversorgung) wird ein verminderter (vom Staat unterstützter) Preis garantiert!
    Für Ihren restlichen Verbrauch zahlen Sie hingegen den höheren (vertraglichen) Marktpreis. Sparen Sie diese verbleibenden 20 % Energie ein, dann profitieren Sie vollständig von der Preisbremse und Ihre Kosten sinken sehr deutlich.

Die Speicher sind gut gefüllt – warum dennoch Energiesparen?

Die gefüllten Speicher geben uns Sicherheit für den Start in den Winter und helfen den Anstieg der Gaspreise zu bremsen. Gleichwohl braucht es die Einsparungen von mindestens 20 % Energie und den planmäßigen Start der LNG-Terminals zum Ende des Jahres, da ein sehr kalter Winter unsere Reserven sonst zu früh aufbrauchen würde. Die Folge wäre eine Gasmangellage, der wir aber mit Energiesparen vorbeugen können und müssen.

Laut Bundesnetzagentur (Stand: 3. November) ist die Lage angespannt und eine weitere Verschlechterung der Situation kann nicht ausgeschlossen werden. Die Gasversorgung in Deutschland ist im Moment aber stabil. Die Versorgungssicherheit in Deutschland ist derzeit weiter gewährleistet.
Die Bundesnetzagentur betont ausdrücklich die Bedeutung eines sparsamen Gasverbrauchs.
» Bundesnetzagentur: Aktuelle Lage der Gasversorgung Deutschland


Themen auf dieser Seite:

Infografik Energiekrise: Warum jetzt jede(r) Einzelne Energie sparen sollte Nr. 1   Bildrechte: StK
Infografik Energiekrise: Warum jetzt jede(r) Einzelne Energie sparen sollte Nr. 2   Bildrechte: StK
Infografik Energiekrise: Stromverbrauch zu Hause   Bildrechte: StK

Energiesparen im Alltag - Tipps für zu Hause

Heizkosten & Warmwasser sparen

  • Heiztemperatur richtig einstellen
    Bei Absenkung der Heiztemperatur um 1 Grad sparen Sie bereits 6 % Energie.
    Richtwerte für Raumtemperaturen:
    20° bis 22° C im Wohnbereich (Stufe 3)
    17° bis 18° C Küche und Schlafzimmer (Stufe 2,5)
    Tipp: Aufheizen mit Stufe 5 verbraucht sehr viel Energie.
    Es wird aber nicht viel schneller warm als bei Stufe 3 bis 4.

  • Heizkörper frei räumen
    Möbel, Vorhänge und andere Verkleidungen sollten ausreichend Abstand (20 bis 30 cm) vom Heizkörper haben.

  • Richtig Lüften

    Auch wenn es draußen kalt ist, regelmäßiges Lüften ist während der Heizsaison sehr wichtig!
    Das Lüften verringert die Feuchtigkeit in den Wohnräumen und sorgt für eine gute Luftqualität.

    Mehrmals täglich (3x) für ca. 5 bis 10 Minuten ein oder mehrere Fenster weit öffnen.
    Wichtig: VOR dem Öffnen der Fenster die Thermostate der Heizung komplett zudrehen und erst NACH dem Schließen wieder aufdrehen. Vermeiden Sie in der Heizperiode und an kalten Tagen gekippte Fenster!

  • Lieber Duschen statt Baden und dabei die Temperatur runterdrehen:
    warm (Richtwert 36° Grad) anstatt heiß

  • Kürzer Duschen (Richtwert 5 Minuten) und beim Einseifen das Wasser kurz abstellen – die Halbierung der Duschzeit (im Durchschnitt sonst ca. 10 Minuten) halbiert auch Ihre Duschkosten für Warmwasser

Stromkosten sparen

  • TV und Mediengeräte – mit abschaltbaren Steckdosen die Standby-Kosten von Geräten stoppen
  • Beleuchtung – Licht nur dort an, wo es benötigt wird (keine ungenutzten Räume, Lichterketten, Dekoleuchten)
  • Notebook/PC/Monitor/Router – Energiesparmodus aktivieren und nachts Geräte über abschaltbare Steckdosen ganz aus
  • Backofen – Umluftfunktion im Backofen spart 20 % gegenüber Ober/Unterhitze; ein Vorheizen ist in der Regel nicht nötig
  • Herd – Kochen mit Deckel auf dem Topf reduziert den Verbrauch um 50 %
  • Waschmaschine – Energiesparprogramme verwenden, auf Kochwäsche (90°) verzichten, Trommel immer voll befüllen
  • Geschirrspüler – Energiesparprogramme verwenden, nur anstellen, wenn das Gerät wirklich voll ist
  • Kühlschrank – Kühltemperatur auf 7° Grad oder vergleichbare Einstellung erhöhen
Nicht vergessen: Jede gesparte Kilowattstunde Energie entlastet Ihren Geldbeutel und hilft uns allen für die kommenden Winter!

Infografiken: Warmwasser und Strom sparen

Infografik Energiekrise: Hinweise zum Sparen im Bereich Duschen & Baden   Bildrechte: StK / Icons: Irene, stock.adobe.com
Infografik Energiekrise: Hinweise zum Sparen im Bereich Kochen und Backen   Bildrechte: StK / Icons: lembergvector, stock.adobe.com
Infografik Energiekrise: Hinweise zum Sparen im Bereich Wohnen und Arbeiten   Bildrechte: StK / Icons: lembergvector, stock.adobe.com
Infografik Energiekrise: Hinweise zum Sparen im Bereich Wohnen und Arbeiten   Bildrechte: StK / Icons: lembergvector, stock.adobe.com
Infografik Energiekrise: Tipps für Maßnahmen bei längerer Abwesenheit   Bildrechte: StK / Icons: lembergvector, stock.adobe.com
Infografik Energiekrise: Machen Sie Ihr Heim winterfest!   Bildrechte: StK / Icons: lembergvector, stock.adobe.com

Machen Sie Ihr Heim jetzt winterfest:


Das können Sie selber tun:

  • Fenster/Türen prüfen, ob sie dicht sind – mit einfachen Dichtungsbändern kann im Winter bis zu 10 % Energie gespart werden
  • Freiliegende Heizungsrohre und Heizkörpernischen dämmen, damit Wärme nicht verloren geht – Material zum Dämmen gibt es im Fachhandel und Baumärkten
Mit Hilfe eines Handwerkbetriebs:
  • Heizung bzw. Gas-Therme warten und richtig einstellen lassen
  • Hydraulischer Abgleich vornehmen lassen. Beim hydraulischen Abgleich stellt ein Fachbetrieb sicher, dass die Heizung die Wärme gleichmäßig verteilt.


Infografiken: Clever und sparsam heizen

Infografik: Clever und sparsam heizen   Bildrechte: StK
Infografik: Clever und sparsam heizen   Bildrechte: StK
Infografik: Clever und sparsam heizen   Bildrechte: StK / Icons: lembergvector, stock.adobe.com
Infografik: Clever und sparsam heizen   Bildrechte: StK
Infografik: Clever und sparsam heizen   Bildrechte: StK / Icons: lembergvector, stock.adobe.com

Download:

Die auf dieser Seite eingesetzten Info-Grafiken sowie den Flyer "Jetzt Verbrauch senken ... und Geld sparen" bieten wir auch zum Download an:

» Download: Flyer "Jetzt Verbrauch senken ... und Geld sparen" (PDF)

» Download: Flyer "Jetzt Verbrauch senken ... und Geld sparen" in Einfacher Sprache (PDF)

» Hier erhalten Sie mehrsprachige Ausgaben des Flyers (EN, TR, UK, AR, FA, BG, RO, RU, PL) zum Download.

» Download: Flyer-Spartipps im DIN A3 Format (PDF)

» Download: Infografiken Energiekrise (PDF)


Umfangreiche Tipps der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen

Die » Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen GmbH (KEAN) ist eine Einrichtung des Landes Niedersachsen und hat die Aufgabe, den Klimaschutz und die Energiewende in Niedersachsen weiter voranzutreiben.

Energie möglichst effizient einsetzen und überflüssigen Verbrauch vermeiden - nachstehend die Tipps der Experten, was jede und jeder Einzelne tun kann:

Energie sparen im Haushalt

» Wärme - So spare ich Gas bei Heizung, Warmwasser und Co.

» Strom - So spare ich Strom im Haushalt und bei der Elektronik

» Mobilität - So spare ich Energie im Verkehrsbereich


Mehr Energie sparen ...

... in Kommunen | ... in Unternehmen | ... in Bildung und Sport

Link zur Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen
Energiesparen im Haushalt Energiesparen in Kommunen Energiesparen in Unternehmen Energiesparen in Bildung und Sport Link zur Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen

Energiesparberatungen für Menschen mit geringem Einkommen

Stromspar-Check.de


Im „Stromspar-Check“ erhalten Haushalte mit geringem Einkommen eine kostenlose Energiesparberatung online, telefonisch oder ggf. in der eigenen Wohnung sowie Energie- und Wassersparartikel.

Der Stromspar-Check ist ein Angebot des Deutschen Caritasverbands und des Bundesverbandes der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD) mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz.

Beziehen Sie Arbeitslosengeld II ("Hartz IV"), Sozialhilfe, Grundsicherung oder Wohngeld? Beziehen Sie eine geringe Rente oder Kinderzuschlag? Liegt Ihr Einkommen unter dem Pfändungsfreibetrag?
Dann können Sie den kostenlosen » Stromspar-Check nutzen!


Ein Nachweis zur Berechtigung wird benötigt, aber die Kolleginnen und Kollegen im Sromspar-Check-Büro vor Ort unterstützen Sie dabei. Wenn z. B. Ihr lokaler Sozial- oder Familienpass auf den genannten Umständen beruht, dann kann auch dieser als Nachweis dienen.
Rufen Sie einfach beim » Stromspar-Check-Büro in Ihrer Nähe an und vereinbaren Sie einen Termin.

Die Beratung erfolgt neutral und unabhängig.

Soforthilfen kostenfrei

Energiespar-Technik, die sofort hilft: Wer beim Stromspar-Check mitmacht, erhält kostenlos Energie- und Wasserspar-Technik, mit der das Sparen sofort beginnt. Soforthilfen im Wert von durchschnittlich 70 Euro werden im Rahmen eines Stromspar-Checks ausgegeben – kostenfrei.

Sie erhalten ggf. LED-Lampen, schaltbare Steckdosenleisten, Zeitschaltuhren und Thermostopps, Strahlregler (Luftsprudler) und Wasser sparende Duschköpfe, darüber hinaus eventuell auch Durchflussbegrenzer, TV-Standby-Abschalter und Kühlschrank-Thermometer sowie Thermohygrometer und Raumthermometer. Die Montage übernehmen die Stromsparteams gleich mit.

» Mehr Informationen zu Energiespartechnik oder zur » Suche nach dem Stromspar-Check-Büro in Ihrer Nähe.

Link zur Webseite: Stromspar-Check.de
Link zu Stromspar-Check.de

Energiesparen in Unternehmen

Ergänzend zu den vorstehenden » Energieberatungsstellen und den » Informationen für Unternehmen der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen bieten viele Verbände sowie Versorgungsunternehmen branchenspezifische Tipps und Hinweise.

Hier eine Auswahl:

Über nachstehenden Punkt zum Aufklappen erhalten Sie branchenspezifische Einsparmöglickeiten im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz (MIE).

Energiesparen in Bildungseinrichtungen und Sportvereinen

Energiespar-Poster der KEAN Bildrechte: KEAN

In Bildungseinrichtungen wie Schulen, aber auch in der außerschulischen Bildung und in Sportvereinen kann viel Energie eingespart werden - mit kleinen Maßnahmen und großer Wirkung. Hier die Tipps der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN):

Einen Überblick mit praktischen Hinweisen zum Energie sparen für den Einsatz in Schulen aller Schulformen bietet das Energiespar-Poster (Vorschau links) der KEAN. Das Poster können Sie zum Selbstdruck unter den ersten beiden Links downloaden.

Bund beschließt weitere Energiesparmaßnahmen (Energieeinsparverordnung)

Die Bundesregierung hat am 24. August 2022 weitere Energiesparmaßnahmen beschlossen, die kurz- und mittelfristig zur Sicherung der Energieversorgung beitragen. Unter anderem sollen weniger Büroflächen geheizt werden und Gebäude, Denkmäler und Werbeflächen zu bestimmten Zeiten nicht mehr beleuchtet werden.

Die Regelungen treten zum 1. September (kurzfristige Maßnahmen) und zum 1. Oktober (mittelfristige Maßnahmen) in Kraft.

» Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über kurzfristig wirksame Maßnahmen

» Weiterführende Informationen des BMWK zu den vorstehenden Verordnungen

80 Millionen gemeinsam für Energiewechsel

Die breit angelegte » Kampagne "80 Millionen gemeinsam für Energiesparen" des Bundeswirtschafts- und Klimaschutzministeriums (BMWK) hat das Ziel, mehr Schwung in die Energiewende zu bringen und die gesamte Gesellschaft zum Energiesparen zu aktivieren.
Kernbotschaft: "Jede gesparte Kilowattstunde Energie leistet einen Beitrag für unsere Unabhängigkeit, senkt den Kostendruck und hilft, unsere Klimaziele zu erreichen."


Sie finden dort viele Tipps, Hinweise und praktische Beispiele, um Energiesparen so leicht wie möglich umzusetzen – für Unternehmen wie auch für private Haushalte.

» Heizen

» Beleuchtung
» Haushaltsgeräte
» Multimedia
» Einkaufstipps

» 5 Sofort-Tipps zur Einsparung von Gas
Link zum Informationsportals des BMWK: 80 Millionen gemeinsam für Energiewechsel
Link zum Informationsportal des BMWK: 80 Millionen gemeinsam für Energiewechsel
Energiekrise und Inflation - Unsere Themen

Hier finden Sie weitergehende Informationen zur Energieversorgung, zu den Entlastungen, dem Energiesparen, zu den Maßnahmen der Landesregierung und Institutionen in Niedersachsen sowie zu den Hilfs- und Unterstützungsmaßnahmen.

Artikel-Informationen

erstellt am:
21.07.2022
zuletzt aktualisiert am:
24.11.2022

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln