Niedersachen klar Logo

Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast

Barbara Otte-Kinast ist Landwirtschaftsministerin für Niedersachsen. Sie kümmert sich für alle Bürger in Niedersachsen um drei große Themen: Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Barbara Otte-Kinast ist am 18. September 1964 in Ehmen bei Wolfsburg geboren. Nach der Schule hat sie eine Ausbildung zur ländlichen Hauswirtschafterin gemacht. Heute lebt sie mit ihrem Mann in Bad Münder auf einem Bauernhof mit Milchkühen. Die beiden haben drei Kinder.

Besonders wichtig ist der Ministerin, dass die Menschen sich gesund ernähren können. Vor allem Kinder und Jugendliche sollen wissen: Gesunde Ernährung ist einfach und macht Spaß! Das Ministerium nimmt deswegen auch am Schulobst-Programm teil. Mit diesem Programm der Europäischen Union (EU) bekommen jedes Jahr sehr viele Schülerinnen und Schüler in der Schule Obst und Gemüse. „Und weil mir das Thema so wichtig ist, habe ich ein neues Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft gegründet“, erklärt die Ministerin. „Ich möchte, dass alle Bürgerinnen und Bürger wieder mehr über Kochen und Ernährung wissen.“

Für unsere Ernährung ist die Landwirtschaft besonders wichtig. Denn sie stellt her, was bei uns auf dem Teller landet. In Niedersachsen spielt die Landwirtschaft eine sehr große Rolle. Jeder zehnte Mensch hat hier eine Arbeit, die mit der Landwirtschaft zusammenhängt. Und auf etwa 2,6 Millionen Hektar werden in Niedersachsen Nahrungsmittel angebaut. Das ist ungefähr 29 Mal so viel wie die gesamte Fläche von Berlin. Deswegen sagt man auch oft, dass Niedersachsen das „Agrarland Nummer 1“ ist.

Unsere Bäuerinnen und Bauern stellen unterschiedliche Produkte her, zum Beispiel Milch, Obst, Fleisch und Eier. Bei einigen Produkten liegt Niedersachsen deutschlandweit ganz vorn: In Niedersachsen wird zum Beispiel fast die Hälfte der Kartoffeln, zwei Drittel der Masthühner und zwei Drittel der Heidelbeeren erzeugt.

Die Landwirtschaft kann aber noch viel mehr als Nahrungsmittel herstellen. Sie ist wichtig für den Erhalt unserer typischen Landschaften in Niedersachsen wie die vielen grünen Weiden im Nordwesten, die Deiche an der Küste oder die Heide. Außerdem kann sie sehr viel zum Schutz von Natur, Umwelt, Klima und Tieren tun. Das alles wird oft zusammengefasst „Nachhaltigkeit“ genannt. „Für eine nachhaltige Landwirtschaft machen wir schon sehr viel“, sagt Barbara Otte-Kinast. „Zum Beispiel setzen wir uns für gesunde Böden ein und haben einen Tierschutzplan für Niedersachsen aufgestellt.“

Du willst noch mehr über Ernährung und Landwirtschaft erfahren? Dann kannst Du auf den Seiten des Ministeriums für Ernährung Landwirtschaft und Verbraucherschutz stöbern. Wir haben einige Infos auch in „Leichter Sprache“ zusammengestellt: https://www.ml.niedersachsen.de/startseite/leichte_sprache/

Aber am meisten Spaß macht es, direkt auf dem Bauernhof Landwirtschaft zu erleben. Zum Beispiel beim Urlaub auf dem Bauernhof. Auch viele andere Höfe sind offen für Besucher, ob Schulkassen oder Familien oder Einzelbesucher, frag doch einfach mal in Deiner Umgebung nach.

Auch in der Schule willst du mehr über Ernährung und Landwirtschaft lernen? Dann gib doch deinen Lehrern mal den Tipp, sich hier umzuschauen:
https://www.transparenz-schaffen.de/ und https://europa.eu/learning-corner/learning-materials_de

Barbara Otte-Kinast   Bildrechte: Niedersächsisches Ministerium für Ernähung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Barbara Otte-Kinast
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln