Niedersachen klar Logo

Hans Georg Borst

Chirurg


geb. 1927 in München

Hans Georg Borst wuchs in München auf. Sein Vater Max Borst war Ordinarius für Pathologie an der Universität München, wo auch Hans-Georg Borst 1947 sein Medizinstudium begann. Von 1950 – 1953 studierte er an der Harvard Medical School in den USA und promovierte 1953 zum M.D. (Doctor of Medicine) und 1957 zum Dr. med..

1953/54 arbeitete Borst am Dept. für Chirurgie an der Stanford Medical School, anschließend bis 1956 am Dept. für Physiologie der Harvard School of Public Health. Anschließend kehrte er nach Deutschland zurück und war bis 1958 an der Chirurgischen Universitätsklinik in Marburg an der Lahn tätig, bevor er an die Universitätsklinik nach München wechselte, wo er 10 Jahre, zuletzt als leitender Oberarzt für Thoraxchirurgie arbeitete. 1968 wurde er als erster Ordinarius des Faches Chirurgie an die Medizinische Hochschule Hannover berufen und war damit für Aufbau, Gliederung und Funktion des neu geschaffenen Departments Chirurgie verantwortlich. Nach dem Umzug der Stammklinik im Oststadtkrankenhaus in das Zentralklinikum übernahm er 1972 die Leitung der Abteilung Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie, behielt aber bis 1992 das Amt des geschäftsführenden Direktors des Departments.

Die dramatische Entfaltung von Borsts Spezialfach fand ihren Niederschlag in der Entwicklung von Herzklappen-, Kinderherz- und Koronarchirurgie auf internationalem Niveau. Eine besondere Herausforderung bot die Transplantation thorakaler Organe. Die wurde 1983 in großem Umfang aufgenommen; es folgte die Herz-Lungentransplantation. Verpflanzungen der Lunge begannen, erstmalig im deutschsprachigen Bereich, im Jahre 1987, wobei die Klinik bald die führende Stelle in Kontinentaleuropa einnahm. Ebenfalls internationalen Rang erreichte die Klinik mit der Einführung neuer Behandlungsverfahren an der thorakalen Aorta.

Alle erzielten Fortschritte ließen sich nur mittels intensiver klinischer und experimentell-wissenschaftlicher Arbeit erzielen, wie sie u. a. Borsts Bibliographie mit über 400 Originalpublikationen ausweist. Borst ist Professor honoris causa des Chirurgischen Forschungsinstitutes der Russischen Akademie der Wissenschaften und Ehrenmitglied zahlreicher internationaler Vereinigungen, wie des Royal College of Surgeons, des American College of Surgeons und der American Association for Thoracic Surgery. 1996 wurde Borst emeritiert.

Der Familie Borst entstammen vier Kinder. Geschichte, Kunstgeschichte und Musik wie auch der Alpinismus gehören zu Borsts Vorlieben.

Landesmedaille (Schauseite)

Landesmedaille (Schauseite)

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln