Niedersachen klar Logo
Coronavirus

Ein neuer Erreger geht um die Welt. Das Coronavirus (Sars-CoV-2) kann eine Atemwegserkrankung mit hohem Fieber und auch eine schwere Lungenentzündung auslösen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat wegen Covid-19, so der offizielle Name der neuen Krankheit, den internationalen Gesundheitsnotstand erklärt. In Niedersachsen sind 27 Menschen nach einer Corona-Infektion gestorben. Es gibt 3783 bestätigte Covid-19-Fälle. Kultusminister Grant Hendrik Tonne hat am Freitag in der täglichen Pressekonferenz des Corona-Krisenstabs die Verschiebung der Abitur-Prüfungen um drei Wochen angekündigt. „Alle Schülerinnen und Schüler sollen die Chance haben, ihre Prüfungen abzulegen“, so der Minister. „Sollte auch unser neuer Fahrplan nicht eingehalten werden können, werden die Prüfungen ersatzlos abgesagt.“ (Stand: 29.03.2020, 13.00 Uhr)
Foto: iStock/wildpixel

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

3D-Grafik des SARS-CoV-2-Virions Bildrechte: CDC/ Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAM / Public domain

Vorschriften der Landesregierung

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus setzt die Landesregierung zügig die Empfehlungen des Krisenstabs um. Hier finden Sie alle Vorschriften, die zum Umgang mit der Corona-Epidemie in Niedersachsen ergangen sind. mehr

Symbolbild mit dem Hinweis auf Presseinformationen. Bildrechte: StK

Aktuelle Presseinformationen

Wir stellen täglich Presseinformationen mit aktuellen Meldungen und Wissenswertem zum Coronavirus für Sie zusammen. Außerdem informieren wir Sie über mehrere Social-Media-Kanäle über neue Entwicklungen rund um die Corona-Epidemie in Niedersachsen. mehr

Sharepic mit em Ministerpräsidenten Stephan Weil mit einem Dank an die Beschäftigten in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Bildrechte: StK/Hollemann

Ministerpräsident Stephan Weil zum Coronavirus

Das Coronavirus bereitet vielen Menschen Sorgen. In persönlichen Statements erklärt Ministerpräsident Stephan Weil täglich die Maßnahmen der Landesregierung. mehr

Eine Person wäscht ihre Hände mit Seife unter fließendem Wasser. Bildrechte: Pexels/Burst

Ausbreitung verhindern – Alle können was tun!

Schon mit dem Beachten von ein paar einfachen Hygiene-Regeln kann jeder etwas zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus beitragen. Sich dabei selbst und vor allem diejenigen zu schützen, für die Covid-19 eine besondere Gefährdung darstellt, kann Leben retten. mehr

Eine Frau telefoniert mit ihrem Smartphone. Bildrechte: StK

Das sollten Sie tun bei Verdacht auf eine Corona-Infektion

Falls Sie befürchten, an Covid-19 erkrankt zu sein, sollten Sie zu Hause bleiben und telefonisch Ihren Hausarzt bzw. Ihre Hausärztin kontaktieren. Ist dieser/diese nicht errreichbar, können Sie sich unter der Rufnummer 116 117 an den ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden. mehr

Kinderhand mit einem aufgemalten Coronavirus. Bildrechte: StK

Hinweise für Eltern, Kinder & Jugendliche

Kein Unterricht, geschlossene Kitas, kein Sporttraining, keine Besuche bei Oma und Opa: Das Coronavirus verändert nicht nur den Alltag von Erwachsenen, sondern vor allem auch von Kindern und Jugendlichen. mehr

Eine Person schreibt mit einem Stift auf ein Blatt Papier auf einem Klemmbrett. Bildrechte: Pexels/Burst

Hinweise für Berufstätige

Das Landesgesundheitsamt hat zum neuartigen Coronavirus Merkblätter für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Unternehmen und Behörden in Niedersachsen herausgegeben. Und das Landessozialamt informiert zum Verfahren bei Verdienstausfällen im Quarantänefall. mehr

Blick in ein leeres Klassenzimmer. Bildrechte: Pexels/Dids

Hinweise für Schulen und Kindertagesstätten

Das Kultusministerium hat den niedersächsischen Schulen sowie allen Trägern von Kindertagesstätten in Niedersachsen ein Informationspaket mit den wichtigsten Hinweisen zum Umgang mit dem neuartigen Coronavirus zur Verfügung gestellt. mehr

Hinweise für Krankenhäuser, Pflegeheime und ambulante Pflegedienste

Aufgrund der aktuellen Ausbreitung des neuartigen Coronavirus sind einige wichtige Punkte auch für Krankenhäuser, Pflegeheime und ambulante Pflegedienste zu beachten. So gilt derzeit ein Besuchsverbot in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen. mehr

Rettungsdienst Bildrechte: Ingo Kramarek/Pixabay

Hinweise für Rettungsdienste und -leitstellen

Zunehmende Infektions- beziehungsweise Erkrankungsfälle mit dem Coronavirus in Deutschland führen auch zu häufigeren Hilfeersuchen von Bürgerinnen und Bürgern bei den Rettungsleitstellen. Letztere finden hier wichtige Handlungsempfehlungen für die Versorgung und den Transport von Erkrankten. mehr

Ein Wagen mit verschiedenen Gepäckstücken steht an einem Gleis im Bahnhof. Bildrechte: Pexels

Hinweise für Reisende

Am 20.03.2020 hat das Auswärtige Amt eine weltweite Reiswarnung ausgesprochen. Wir sagen Ihnen, was Sie tun können, falls Sie eine geplante Reise nicht antreten können. mehr

Informationen in Leichter Sprache

Hier wird erklärt: Welche Regeln macht das Land Niedersachsen gegen die Ansteckung mit dem Corona-Virus? Wie verhindere ich die Ausbreitung des Virus? Sie glauben: Ich habe mich angesteckt. Was müssen Sie dann tun? mehr

Bildrechte: (c) Nds. Landesamt für Soziales, Jugend und Familie

Informationen in Gebärdensprache

Infos in Deutscher Gebärden-Sprache (DGS) machen Internet-Seiten zugänglich für gehörlose Menschen, die Texte nicht oder nicht gut erfassen können. Dank der Unterstützung vom Gehörlosenverband Niedersachsen können wir Ihnen Gebärdensprach-Videos mit vielen Informationen zum Coronavirus anbieten. mehr

Button: Informationen in Fremdsprachen Bildrechte: StK

Informationen in Fremdsprachen

Welche Maßnahmen sind in Niedersachsen zur Eindämmung des Coronavirus ergriffen worden? Was ist zu tun beim Verdacht, sich mit dem Virus infiziert zu haben? Wir stellen die wichtigsten Informationen auch in den Sprachen Englisch, Türkisch, Russisch, Farsi und Arabisch bereit. mehr

Aktuelle Lage in Niedersachsen

zuletzt aktualisiert am 29.03.2020, 13.00 Uhr

Es gibt derzeit 3783 laborbestätigte Covid-19-Fälle (+300 im Vergleich zu gestern) in Niedersachsen. 27 Menschen, die mit dem Virus infiziert waren, sind verstorben.



Zum Nachhören

Wir stellen Ihnen die Audiomitschnitte der täglichen Pressekonferenz des Corona-Krisenstabs der Niedersächsischen Landesregierung in der Soudcloud zur Verfügung. (Hinweis: Mit einem Klick auf das Soundcloud-Banner verlassen Sie unsere Website.)

Wir beantworten Ihre Fragen!

Das sollten Sie tun bei Verdacht auf eine Corona-Infektion: Wenden Sie sich telefonisch an Ihre Hausärztin/Ihren Hausarzt oder rufen sie unter 116 117 den ärztlichen Bereitschaftsdienst an, wenn Sie die Sorge haben, sich mit Sars-CoV-2 infiziert zu haben.

Die zentrale Corona-Hotline der Niedersächsischen Landesregierung erreichen Sie unter 0511 120-6000 von Montag bis Freitag von 8 bis 22 Uhr.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln