Niedersachen klar Logo

Niedersächsisch kochen

Grünkohl mit Bregenwurst
Grünkohl mit Bregenwurst
Grünkohl mit Bregenwurst

Das musst du einkaufen:

1 kg Grünkohl
2 Zwiebeln
500 g Kassler
4 Bregenwürste
20 g Schmalz
außerdem brauchst du noch:
Senf, Salz, Pfeffer und Wasser

und so geht's:

Erstmal musst du die Blätter des Grünkohl von den "Strünken" zupfen und gründlich waschen. Damit der Kohl nicht bitter wird, muss er "blanchiert" werden. Dafür legt man den Kohl einmal kurz in kochendes Wasser, nimmt ihn gleich wieder raus und spült ihn unter kalten Wasser ab. Das ist nicht ganz einfach und wegen des kochenden Wassers auch nicht ganz ungefährlich, also bitte auf jeden Fall deine Eltern um Hilfe!

Als nächstes musst du die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden. Dann das Schmalz in einem großen Topf heiß machen und die Zwiebelwürfel darin braten, bis sie glasig sind. Dann kommt der Kohl in den Topf und wird so lange erhitzt, bis er zusammengefallen ist. Gieß dann etwas Wasser dazu (ungefähr ein Glas voll), Deckel auf den Topf und ungefähr eine dreiviertel Stunde bei niedriger Hitze köcheln lassen.

Dann kommen das Fleisch und die Würste dazu. Leg beides in den Kohl. Wieder den Deckel drauf und nochmal zwanzig Minuten köcheln lassen. Jetzt riecht es bestimmt schon ganz lecker nach Grünkohl bei euch in der Küche!

Das war es schon fast. Der Kohl muss nur noch mit Salz, Pfeffer und Senf abgeschmeckt werden. Als Beilage schmecken Kartoffeln am besten.

Guten Appetit!

Übrigens: Grünkohl schmeckt nicht nur gut, er ist auch gesund, weil er viel Kalzium und Vitamine enthält. Allerdings solltest du den Grünkohl nicht allzu oft essen, weil es mit viel Fett zubereitet wurde. Daher ist es gut, wenn du zum Nachtisch einen Obstsalat isst.

Kartoffelpuffer mit Apfelkompott
Kartoffelpuffer mit Apfelkompott
Kartoffelpuffer mit Apfelkompott

Das musst du einkaufen:

600g Kartoffeln
1 Zwiebel
3 Eier
1 Glas Apfelkompott

außerdem brauchst du noch:
20g Mehl, 30g Fett, Salz

und so geht's:

Als erstes musst du die Kartoffeln schälen und fein reiben (am einfachsten geht das mit einer Küchenmaschine). Dann gibst du die geriebenen Kartoffeln in ein sauberes Geschirrhandtuch und presst den Saft heraus. Als nächstes musst du die Zwiebel pellen, ebenfalls fein reiben und zusammen mit dem Mehl, den Eiern und einer Prise Salz unter die Kartoffelmasse mischen und gut vermengen.

Als nächstes musst du in einer großen Pfanne etwas Fett heiß werden lassen. Dann tust du für einen Puffer einen Esslöffel Teig in die Pfanne und drückst den Teig flach. In die Pfanne müssten ungefähr drei Puffer passen.
Wenn sich ein bräunlicher Rand zeigt, musst du den Kartoffelpuffer einmal wenden und auf der anderen Seite fertig backen. Dann raus aus der Pfanne, auf den Teller und etwas Apfelkompott dazu.

Guten Appetit!

Vorsicht: Das heiße Fett kann ganz schön spritzen. Bittet eure Eltern um Hilfe, wenn ihr die Puffer backt!


Matjessalat
Matjessalat
Matjessalat

Das musst du einkaufen:

8 Matjesfilets
200 g Gewürzgurken
2 rote Äpfel
300 g Kartoffeln
1 Becher saure Sahne
1 Kopfsalat
1/2 Bund Petersilie
1/2 Bund Dill
4 Eier

und so geht's:

Als erstes musst du die Kartoffeln kochen - mit Schale, es werden Pellkartoffeln. Das dauert ungefähr 20 Minuten. Solange die Kartoffeln auf dem Herd sind, kannst du schon die nächsten Dinge machen: Nimm die Matjesfilets und spül sie einmal unter kaltem Wasser ab. Dann sind die beiden Äpfel dran. Du musst sie waschen und das Kerngehäuse entfernen.

Wenn die Kartoffeln gar sind, musst du sie pellen (das können Eltern übrigens ganz gut!). Dann schneide die Kartoffeln, die Äpfel, den Matjes und die Gewürzgurken in ungefähr gleich große kleine Würfel. Gebt alles in eine Schale und mischt die saure Sahne und fünf Esslöffel von dem Gurkenwasser drunter.

Jetzt hast du dir eine Pause verdient! Die passt auch gut, weil der Matjessalat zwei Stunden "ziehen" muss (einfach in der Schale stehen lassen).

Ausgeruht? Dann geht's weiter! Wasch die Salatblätter und hacke Dill und Petersilie klein. Die Salaltblätter können schon auf die Teller gelegt werden. Darauf kommt der Matjessalat und darauf ein Spiegelei, was du natürlich vorher in der Pfanne braten musst. Ganz oben drauf streust du etwas von den Kräutern. Fertig.

Guten Appetit!

Krabbenburger

Das musst du einkaufen:

200 g Krabben
60 g Frühlingszwiebeln
2 EL Majonäse
1 TL Zitronensaft
1 Ei
6 EL Paniermehl
4 Hamburger-Brötchen
1 Kopfsalat

außerdem brauchst du noch
Fett für die Pfanne, Salz, Pfeffer, Ketchup

und so geht's:

Schneide die Krabben und die Frühlingszwiebeln mit einem Messer klein und gib sie in eine Schüssel. Rühr die Majonäse und den Zitronensaft unter die Krabben und würze mit etwas Salz und Pfeffer. Dann das Ei und das Paniermehl dazu und gut vermischen. Fertig ist die Burger-Masse.

Jetzt werden die Burger geformt. Am besten geht das, wenn du deine Hände mit Wasser anfeuchtest, dann bleibt nicht so viel an den Händen kleben. Form aus der Masse vier Burger und gib sie in die Pfanne, in der das Fett schon heiß ist. Jetzt musst du die Burger mit dem Pfannenwender etwas platt drücken. Von jeder Seite müssen die Burger ungefähr drei Minuten braten, dann sind sie fertig.

In der Zwischenzeit kannst du schon die Hamburger-Brötchen im Ofen etwas aufbacken und den Salat waschen. Schneide die Brötchen auf, bestreich die untere Seite mit etwas Majonäse, dann leg ein Salatblatt drauf. Darauf kommt jetzt der fertig gebratene Burger. Darauf etwas Ketchup und die obere Brötchenhälfte. Fertig!

Guten Appetit!

Erdbeerdrink

Das musst du einkaufen:

250 g Erdbeeren
1 Becher Naturjoghurt
3 EL Zucker
0,2 l Milch
3 Kugeln Vanilleeis

und so geht's:

Die Erdbeeren (bis auf vier Erdbeeren, die du für die Dekoration brauchst) zusammen mit dem Joghurt und dem Zucker in (mit) einem Mixer vermischen. Jetzt hast du schon Erdbeerjoghurt, der auch schon lecker ist (aber noch nicht so viel naschen, es kommt noch mehr ...). Verteil den Erdbeerjoghurt gleichmäßig auf vier Gläser.

Den Mixer brauchst du jetzt nochmal. Du musst nämlich die Milch zusammen mit dem Vanilleeis in (mit) dem Mixer vermischen, bis der Shake schön schaumig ist. Vorher solltest du aber den Mixer oder die Schale, in der du vorher gemixt hast, gut abwaschen, weil der Milchshake sonst rosa wird.

Verteil den Shake gleichmäßig auf die Gläser mit dem Joghurt und fertig ist der zweifarbige Erdbeerdrink. Richtig toll sieht er aus, wenn du die Erdbeeren, die du übrig behalten hast, von unten etwas einschneidest und auf den Glasrand steckst.

Guten Appetit!

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln