Niedersachen klar Logo

Speere, Gold und Römer

Bereits vor hunderttausenden von Jahren siedelten hier Menschen. Und wie alle Menschen hinterließen sie sichtbare Spuren ihres Alltagslebens. Zu den ältesten zählen die Schöninger Speere. Mit diesen weltberühmten, weit über 300.000 Jahre alten Holzwaffen, die in der Nähe von Braunschweig gefunden wurden und heute im Paläon-Museum bei Schöningen ausgestellt sind, gingen die Frühmenschen auf die Jagd.
Zahlreiche andere Bodenfunde zeigen, dass im Gebiet des heutigen Niedersachsen vor vielen tausend Jahren Menschen lebten, die nicht nur Jäger waren sondern auch echte Künstler. Der riesige Goldhort von Gessel bei Syke stammt von begabten Goldschmieden mit Handelsbeziehungen bis weit nach Asien.
Jahrhunderte später versuchten die Römer, die im süddeutschen Raum bereits Fuß gefasst hatten, auch in den Norden vorzudringen. Das gelang ihnen nicht. Im Jahre 9 nach Christus gab es bei Kalkriese eine große Römerschlacht, die Varusschlacht. Die archäologischen Fundstücke dort scheinen zu bestätigen, was viele Archäologen lange ahnten: Im Osnabrücker Land wurden die römischen Truppen von den Cheruskern, einem germanischen Stammesverband, geschlagen. Mehr darüber erfährst Du im Museum der Varusschlacht in Kalkriese.

Möchtest Du mehr zur Geschichte Niedersachsen erfahren?

Hier geht es weiter zu Niedersachsen und das weiße Pferd


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln