Niedersachen klar Logo

Sie glauben: Ich habe mich mit dem Corona-Virus angesteckt. Was müssen Sie jetzt machen?

Sie glauben:

Ich habe mich mit dem Corona-Virus angesteckt.

Vielleicht weil Sie Fieber und Husten haben.

Und Sie schlecht atmen können.

Dann beantworten Sie zuerst diese 4 Fragen:


1. Waren Sie in den letzten 14 Tage vor der Krankheit in einem von den Risiko-Gebieten?

In den Risiko-Gebieten haben sich besonders viele Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt.

Und haben Sie nun Anzeichen für die Krankheit?


Zum Beispiel Fieber und Husten.

Die Risiko-Gebiete sind:

  • Ägypten

  • die Provinz Hubei in China

  • die Region Großer Osten in Frankreich
    Diese Region teilt sich auch eine Grenze mit Deutschland.

  • Iran

  • Italien

  • das Bundesland Tirol in Österreich

  • die Stadt Madrid in Spanien

  • die Provinz Nord-Gyeongsang in Südkorea

  • der Bundes-Staat Kalifornien in Amerika

  • der Bundes-Staat Washington in Amerika

  • der Bundes-Staat New York in Amerika

Die Risiko-Gebiete können sich immer ändern.

Deshalb schauen Sie auch bitte auf der Internet-Seite
vom Robert-Koch-Institut.

Das Robert-Koch-Institut gehört zum
Bundes-Ministerium für Gesundheit.

Beim Robert-Koch-Institut arbeiten Fachleute
für ansteckende Krankheiten.

Auf der Internet-Seite vom Robert-Koch-Institut stehen die aktuellen Risiko-Gebiete.

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

2. Haben Sie in den letzten 14 Tagen eine Person getroffen,
die vorher in einem von den Risiko-Gebieten war?

Und haben Sie nun Anzeichen für die Krankheit?

Zum Beispiel Fieber und Husten.

3. Waren Sie in den letzten 14 Tagen in einer Region,
in der Personen sich mit Corona angesteckt haben?

Diese Regionen sind aber keine Risiko-Gebiete.

Und haben Sie nun Anzeichen für die Krankheit?

Zum Beispiel Fieber und Husten.

4. Hatten Sie persönlichen Kontakt mit einer an Corona erkrankten Person?
Ist die Ansteckung mit Corona bei dieser Person offiziell bestätigt?

Haben Sie eine Frage mit Ja beantwortet?

Oder haben Sie auch mehrere Fragen mit Ja beantwortet?

Dann müssen Sie jetzt das machen:

  1. Rufen Sie bei Ihrem Hausarzt an.

    Gehen Sie aber nicht zu der Arzt-Praxis!

    Sie können Ihren Hausarzt nicht am Telefon erreichen?

    Dann rufen Sie bei dem ärztlichen Bereitschaftsdienst an.

    Die Telefon-Nummer ist: 116 117

    Sie müssen keine Vorwahl wählen.

    Die Nummer ist für ganz Deutschland.

  2. Erzählen Sie am Telefon von Ihren Anzeichen für die Krankheit.

    Sie waren in einem Risiko-Gebiet?

    Dann sagen Sie das am Telefon.

    Sie hatten Kontakt mit einer kranken Person?

    Dann sagen Sie das auch am Telefon.

  3. Der Arzt sagt Ihnen dann:

    Das müssen Sie jetzt machen.

    Vielleicht bekommen Sie einen Termin für einen Test.

    Bei dem Test prüft ein Arzt:

    Haben Sie sich mit dem Corona-Virus angesteckt?

    Der Arzt sagt Ihnen vielleicht auch:

    Sie müssen jetzt zu Hause bleiben.

    Sie dürfen nicht mehr rausgehen.

    Das Fachwort dafür ist: Quarantäne.

    Das spricht man so: Karantäne.

  4. Der Arzt hat gesagt:

    Das müssen Sie jetzt machen.

    Halten Sie sich an diese Regeln.

    Es kann auch sein:

    Eine Behörde ruft bei Ihnen an.

    Zum Beispiel das Gesundheits-Amt.

    Die Mitarbeiter vom Gesundheits-Amt haben vielleicht noch Fragen an Sie.

    Zum Beispiel:

    Mit welchen Personen hatten Sie Kontakt?

    Bitte achten Sie darauf:

    Die Behörden müssen Sie für Fragen gut erreichen können.

Hinweis:
Der Arzt und das Gesundheits-Amt besprechen:

Was muss dieser Patient jetzt machen?

Der Patient muss sich nicht darum kümmern.

Der Arzt sagt dem Patienten:

Das müssen Sie jetzt machen.

Test-Zentrum für Corona-Tests in Niedersachsen

Das Land Niedersachsen macht Test-Zentren.

Zentren ist die Mehrzahl von Zentrum.

Alle 37 Landkreise in Niedersachsen bekommen ein Test-Zentrum.

Und alle 8 kreisfreien Städte in Niedersachsen bekommen
ein Test-Zentrum.


Kreisfreie Städte sind große Städte.

Diese Städte gehören nicht zu einem Landkreis.

Die Test-Zentren sind immer in einem Krankenhaus.

der die Test-Zentren sind in einem Gesundheits-Amt.

Das Land Niedersachsen macht die Test-Zentren zusammen mit der

K
assen-ärztlichen Vereinigung Niedersachsen.

Die Abkürzung dafür ist: KVN.

Bei der KVN sind viele Ärzte in Niedersachsen Mitglied.

Nur diese Ärzte dürfen Patienten mit gesetzlicher Kranken-Versicherung behandeln.

Es gibt noch nicht in allen Landkreisen ein Test-Zentrum.

In diesen Landkreisen gibt es dafür Test-Teams.

Bei einer Person gibt es den Verdacht:

Diese Person hat sich vielleicht mit dem Corona-Virus angesteckt?

Dann fahren die Test-Teams zu dieser Person nach Hause.

Sie machen den Corona-Test dann bei der Person zu Hause.


Die Mitarbeiter von den Test-Zentren bekommen die Schutz-Kleidung von der KVN.

Und die Mitarbeiter in den Test-Teams bekommen die Schutz-Kleidung von der KVN.

Die Schutz-Kleidung sind zum Beispiel Masken für den Mund

und Handschuhe aus Gummi.

Wie ist der Ablauf für einen Corona-Test im Test-Zentrum?

Eine Person glaubt:

Ich habe mich mit dem Corona-Virus angesteckt.

Dann ruft diese Person ihren Hausarzt an.

Die Person kann ihren Hausarzt nicht erreichen?
Dann ruft die Person beim ärztlichen Bereitschaftsdienst an.
Die Telefon-Nummer vom ärztlichen Bereitschaftsdienst ist: 116 117

Der Hausarzt spricht mit der Person.

Und er stellt der Person Fragen.

Oder der Bereitschafts-Arzt spricht mit der Person.

Und er stellt der Person Fragen.

Dann entscheidet der Arzt:

Wir müssen die Person auf Corona testen.

Oder er Arzt entscheidet:

Wir müssen die Person nicht auf Corona testen.


Der Arzt hat entschieden:

Wir müssen die Person auf Corona testen.

Dann ruft der Arzt bei dem Test-Zentrum an.

Und der Arzt macht einen Termin für den Corona-Test im Test-Zentrum.

Die Person fährt dann für den Corona-Test in das Test-Zentrum.

Danach muss die Person wieder nach Hause.

Und die Person muss immer zu Hause bleiben.

Die Ergebnisse von dem Corona-Test sind da?

Dann ruft der Arzt die Person an.

Und er sagt der Person das Ergebnis.

Der Test war positiv?

Das bedeutet:

Die Person hat sich mit dem Corona-Virus angesteckt.

Dann besprechen der Arzt und die Person zusammen:

Was muss die Person jetzt machen?

Das Gesundheits-Amt kann auch mitreden.

Der Test war negativ?

Das bedeutet:

Die Person hat sich nicht mit dem Corona-Virus angesteckt.

Die Person kann sich aber immer noch anstecken.

Was wird bei dem Corona-Test gemacht?

Bei dem Corona-Test wird ein Abstrich gemacht.

Das bedeutet:

Der Arzt nimmt ein besonderes Watte-Stäbchen.

Mit dem Watte-Stäbchen holt er eine Probe aus dem Rachen von der Person.

Der Rachen ist der Teil ganz hinten im Mund.

Der Rachen ist da, wo der Hals anfängt.

Der Arzt kann das Watte-Stäbchen entweder durch den Mund zum Rachen bringen.

Oder der Arzt kann das Watte-Stäbchen durch die Nase zum Rachen bringen.

Dann streicht der Arzt mit dem Watte-Stäbchen am Rachen.

So holt der Arzt die Probe.

Dann wird die Probe in ein Labor geschickt.

Die Mitarbeiter im Labor testen die Probe.

Das kann einige Tage dauern.

Mehr Informationen

Sie möchten gerne mehr Informationen?

Sie haben Fragen zu dem Corona-Virus?

Das Land Niedersachsen hat eine Internet-Seite gemacht.

Auf der Internet-Seite finden Sie aktuelle Informationen.

Und auf der Internet-Seite finden Sie wichtige Telefon-Nummern

bei Fragen zu dem Corona-Virus.

Klicken Sie auf den Link.

Dann öffnet sich die neue Internet-Seite.
www.niedersachsen.de/coronavirus

Übersetzt und geprüft durch das Braunschweiger Büro für Leichte Sprache
© Lebenshilfe Braunschweig


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln