Niedersachen klar Logo

Vorschriften der Landesregierung

zuletzt aktualisiert am 27.11.2020


Hier finden Sie den Bund-Länder-Beschluss vom 25.11.2020 zu den Corona-Maßnahmen im Dezember .
Auf dieser Basis ist die nachstehende, noch bis zum 30.11.2020 gültige, Corona-Verordnung angepasst worden und tritt am 01. Dezember 2020 in Kraft.



Niedersächsische Corona-Verordnung:

Die folgende Fassung ist am 02. November 2020 in Kraft getreten und noch bis Montag, den 30. November gültig:

Niedersächsische Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung) - Lesefassung (gültig bis Montag, den 30.11.2020)


Die nachstehende Fassung tritt am Dienstag, den 01. Dezember 2020 in Kraft:

Niedersächsische Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung) - Lesefassung (gültig ab 1. Dezember 2020) - mit markierten Änderungen)


Nachstehend finden Sie bei Bedarf eine Vergleichfassung zu den am 01.12.2020 in Kraft tretenden Änderungen zur aktuell (noch) geltenden Verordnung.
Vergleichsfassung zur Vorgänger-Verordnung (Niedersächsische Corona-Verordnung - gültig ab 01.12.2020)


Verordnung zur Änderung der vorstehenden Corona-Regelungen:

Verordnung zur Änderung der Niedersächsischen Corona-Verordnung und der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung (vom 27. November 2020)


Bußgeldkatalog

Verstöße gegen die Corona-Verordnungen stellen Ordnungswidrigkeiten dar und können mit einer Geldbuße bis zu 25.000 Euro geahndet werden.

Ahndung von Zuwiderhandlungen gegen die Niedersächsische Corona-Verordnung — Runderlass des Niedersächsischen Sozialministeriums vom 25. November 2020 (Bußgeldkatalog)

Der Bußgeldkatalog bietet den niedersächsischen Kommunen eine Orientierung, wie mit Verstößen gegen die Verordnung umgegangen werden soll. Für die Kontrolle und die Verhängung von Bußgeldern sind die Ordnungsämter der Kommunen zuständig ̶ hilfsweise die Polizei.


Allgemeinverfügung zur Durchführung des Arbeitszeitgesetzes

Allgemeinverfügung vom 21.10.2020 zur Durchführung des Arbeitszeitgesetzes – ArbZG – Ausnahmebewilligung zur Beschäftigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern an Sonn- und Feiertagen - gültig ab 01.11.2020


Handlungskonzept zur Bekämpfung des Infektionsgeschehens

Gesundheitsministerin Carola Reimann und Innenminister Boris Pistorius haben am 5. Oktober 2020 ein Handlungskonzept für vier verschiedene Szenarien für die kältere Jahreszeit vorgestellt. Das Konzept bietet den Behörden vor Ort einen Orientierungsrahmen für mögliche Eskalationsstufen bei wachsendem Infektionsgeschehen.

Handlungskonzept zur Bekämpfung des Infektionsgeschehens in der Covid-19-Pandemie


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln