Niedersachen klar Logo

Covid-19 Impfung - Antworten auf häufig gestellte Fragen



1. Allgemeine Fragen zur Impfung

Wann starten die Impfungen gegen Covid 19?
Niedersachsen hat am 27. Dezember 2020 mit dem Impfen gegen COVID-19 in Alten- und Pflegeheimen begonnen.

Sobald die allermeisten Alten- und Pflegeheime mit Impfstoff versorgt sind, können die Impfungen in den Impfzentren für alle anderen Menschen beginnen, denen die Schutzimpfung mit höchster Priorität zusteht. Die Terminvergabe unter der Hotline und über eine Internetplattform soll am 28. Januar 2021 beginnen.

Niedersächsinnen und Niedersachsen, die älter sind als 80 Jahre, erhalten in der nächsten Woche einen Brief des Sozialministeriums. Darin werden sie schriftlich informiert, wie sie einen Impftermin vereinbaren können (telefonisch oder online), wie der Impfvorgang ablaufen wird und dass unbedingt eine zweite Impfung notwendig ist.
»»» Hier können Sie den Brief bereits lesen.

Wichtig: Die Nutzung des sogenannten Melderegisterdatenspiegels, in dem die Meldedaten aus den Melderegistern der 409 niedersächsischen Kommunen landesseitig gespiegelt und gespeichert werden, ist nach § 5 des Niedersächsischen Ausführungsgesetzes zum Bundesmeldegesetz (Nds. AG BMG) durch einen privaten Versanddienstleister nicht zulässig. Aus diesem Grund greift Niedersachsen auf die Vermietdatenbank der Deutschen Post Direkt GmbH zurück, die die hohen Ansprüche an den Datenschutz erfüllt, aber nicht vollständig ist. Es werden deshalb nicht alle Niedersächsinnen und Niedersachsen, die älter sind als 80 Jahre, einen Brief erhalten.

Ganz wichtig ist, dass alle Personen ab einem Alter von 80 Jahren auch dann impfberechtigt sind, wenn sie kein solches Schreiben erhalten haben!



Wer wird zuerst geimpft?

Auf Grundlage der Empfehlung der ständigen Impfkommission und des Ethikrates hat das Bundesgesundheitsministerium eine Verordnung erlassen, die die Reihenfolge der Impfungen festlegt.

Alle Bundesländer müssen sich an diese Reihenfolge halten. Sofern der Bund diese Priorisierung zukünftig anpasst, werden wir dies selbstverständlich umsetzen. Nach der Verordnung werden zunächst folgende Personengruppen geimpft:

  1. Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben,
  2. Personen, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind,
  3. Personen, die im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig ältere oder pflegebedürftige Menschen behandeln, betreuen oder pflegen,
  4. Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem sehr hohen Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind, insbesondere auf Intensivstationen, in Notaufnahmen, in Rettungsdiensten, als Leistungserbringer der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung, in den Impfzentren […] sowie in Bereichen, in denen für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 relevante aerosolgenerierende Tätigkeiten durchgeführt werden,
  5. Personen, die in medizinischen Einrichtungen regelmäßig Personen behandeln, betreuen oder pflegen, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht, insbesondere in der Onkologie oder Transplantationsmedizin.

Allein in Niedersachsen gibt es rund 800.000 Menschen, die zu diesen Gruppen gehören und nach der Verordnung bereits geimpft werden dürfen. Leider steht zunächst noch nicht ausreichend Impfstoff zu Verfügung, um auch all diesen Menschen sofort ein Impfangebot machen zu können. Die Impfung dieser Personengruppen wird je nach Menge des zur Verfügung stehenden Impfstoffs mehrere Monate dauern.

Wir bitten deshalb um Verständnis, dass nicht alle Impfberechtigten ab dem 28. Januar 2021 sofort einen Termin erhalten werden. Denn auch dann wird voraussichtlich nicht für all diese Menschen sofort genügend Impfstoff zur Verfügung stehen.


Was ist, wenn ich pflegebedürftig bin, aber nicht in einem Heim lebe? Wann bin ich dran?
Wenn Sie älter sind als 80 Jahre, gehören Sie zur ersten Gruppe der Impfberechtigten. Sie können dann nach Start der Terminvergabe einen Termin in einem Impfzentrum erhalten. Wenn Sie älter sind als 70, gehören Sie zur zweiten Gruppe in der vom Bund festgelegten Reihenfolge und müssen sich leider noch etwas gedulden, bis deutlich mehr Impfstoff zur Verfügung steht. Sobald diese Gruppe der Impfberechtigten bei der Terminvergabe an der Reihe ist, wird das Land auch diese Personen anschreiben und die dann erweiterte Impfmöglichkeit auch über die Webseite https://www.niedersachsen.de/Coronavirus, die Medien entsprechend kommunizieren.


Ich bin Pflegekraft in einem ambulanten Pflegedienst, wie komme ich an die Impfung?
Zunächst impfen die mobilen Teams in den Landkreisen und Städten die Bewohnerinnen und Bewohner sowie das Personal von stationären Pflegeeinrichtungen. Sie können ab dem Start der Terminvergabe am 28. Januar 2021 eigenständig einen Termin in einem Impfzentrum vereinbaren.


Ich bin niedergelassene/r Ärztin/Arzt, wann bin ich dran?
Medizinisches Personal mit regelmäßigem unmittelbaren Patientenkontakt gehört zur zweiten Gruppe in der vom Bund festgelegten Reihenfolge. Auch hier ist leider noch etwas Geduld erforderlich. Sobald diese Gruppe der Impfberechtigten bei der Terminvergabe an der Reihe ist, wird das Land dies entsprechend kommunizieren.


Was mache ich, wenn ich es nicht mehr alleine schaffe, ein Impfzentrum aufzusuchen?
Zunächst sollten Sie, sofern das möglich ist, Ihre Angehörigen oder Bekannte bitten, Sie bei der Fahrt ins Impfzentrum zu unterstützen.

Wenn Sie gesundheitsbedingt auf einen Einzeltransport ins Impfzentrum angewiesen sind, sprechen Sie bitte mit Ihrem Hausarzt und lassen Sie sich eine Transportbescheinigung geben, rufen Sie Ihre Krankenkasse an, um zu klären ob die Kosten von Ihrer Krankenkasse übernommen werden. Das Land steht dazu in Gesprächen mit der Bundesregierung und den Krankenkassen. Einige große Kassen haben bereits ihre Bereitschaft signalisiert.

Wenn das nicht der Fall ist, reichen Sie Ihre Transportbescheinigung mit Ihrer Transportrechnung bitte beim Impfzentrum mit der Angabe Ihrer Kontonummer ein, damit die Kosten erstattet werden können.

Viele Landkreise und kreisfreie Städte planen zudem eigene Fahrdienste und andere Angebote, um Menschen in die Impfzentren zu bringen. Sobald wir eine Übersicht über die verfügbaren Angebote haben, werden wir hier darauf verweisen.


Ich habe gehört, dass zunächst nur die Hälfte des Impfstoffs verteilt wird, warum denn das?
Um einen wirksamen Schutz gegen schwere Krankheitsverläufe bei einer Covid-Infektion zu erhalten, sind bei den aktuell zugelassenen Impfstoffen der Firmen BioNTech/Pfizer und Moderna zwei Impfdosen im Abstand von drei bis vier Wochen nötig. Deshalb werden Sie bei der Terminvergabe auch immer gleich zwei Termine erhalten.

Das Land reserviert von jeder Lieferung des Impfstoffs, die es erhält, zunächst die Hälfte für die benötigte Zweitimpfung, damit diese auch garantiert stattfinden kann. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass alle, die geimpft sind, den größtmöglichen Schutz erhalten. Diese Maßnahme ist notwendig, da es sich um neuartige und empfindliche Impfstoffe handelt, bei denen noch nicht mit absoluter Sicherheit abgeschätzt werden kann, ob die Produktion durchgehend stabil läuft. Insofern besteht die Möglichkeit, dass Lieferungen nicht so erfolgen, wie geplant. Die Zweit-Impfung wäre dann aber trotzdem sichergestellt.


Wie ist die weitere Reihenfolge bei den Impfungen?
Zur zweiten Gruppe der Impfberechtigten gehören nach der Bundesverordnung, nach der sich alle Bundesländer richten müssen:

  1. Personen, die das 70. Lebensjahr vollendet haben,
  2. Personen, bei denen ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht:
    a) Personen mit Trisomie 21,
    b) Personen mit einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung,
    c) Personen nach Organtransplantation,
  3. eine enge Kontaktperson
    a) von pflegebedürftigen Personen nach, die von dieser Person oder von ihrem gesetzlichen Vertreter bestimmt wird,
    b) von schwangeren Personen, die von dieser Person oder von ihrem gesetzlichen Vertreter bestimmt wird,
  4. Personen, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege geistig behinderter Menschen tätig sind oder im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig geistig behinderte Menschen behandeln, betreuen oder pflegen,
  5. Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem hohen oder erhöhten Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind, insbesondere Ärzte und sonstiges Personal mit regelmäßigem unmittelbaren Patientenkontakt, Personal der Blut- und Plasmaspendedienste und in SARS-CoV-2-Testzentren,
  6. Polizei- und Ordnungskräfte, die in Ausübung ihrer Tätigkeit zur Sicherstellung öffentlicher Ordnung, insbesondere bei Demonstrationen, einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind,
  7. Personen, die im öffentlichen Gesundheitsdienst oder in besonders relevanter Position zur Aufrechterhaltung der Krankenhausinfrastruktur tätig sind,
  8. Personen, die in Einrichtungen nach § 36 Absatz 1 Nummer 3 oder 4 des Infektionsschutzgesetzes untergebracht oder tätig sind.
Sobald diese Gruppe der Impfberechtigten bei der Terminvergabe an der Reihe ist, wird das Land dies entsprechend kommunizieren.
Grafische Übersicht Reihefolge Impfen  
Grafische Übersicht Terminvereinbarung  

»»» Download: Übersicht Impfreihenfolge und Vereinbarung Impftermin - kompakt (Stand 15.01.2021)




2. Fragen zum Impfstoff

Wann besteht Impfschutz?
Impfschutz besteht nur dann, wenn zwei Impfungen in dem dafür vorgesehenen Zeitraum stattgefunden haben. Nach aktuellen Erkenntnissen besteht der bestmögliche Impfschutz ab sieben Tage nach der zweiten Impfung.


Wer haftet für mögliche Schäden durch den Impfstoff?
Von der Impfung ausgehende Risiken sind über die Staatshaftung abgedeckt. Das bedeutet, dass der Staat für eventuelle Impfschäden finanziell einsteht. In den Zulassungsstudien sind keine schwerwiegenden Nebenwirkungen bekannt geworden.


Kann zwischen (ggf. mehreren verfügbaren) Impfstoffen gewählt werden?
Nein, zunächst nicht. Nach bisherigen Planungen soll zunächst pro Tag in einem Impfzentrum nur ein Impfstoff verimpft werden. Termine für Erst- und Zweitimpfung werden zusammen vergeben. Die Erst- und Zweitimpfung muss immer mit dem gleichen Impfstoff erfolgen.



3. Terminvereinbarung

Wann kann ich mich für einen Impftermin anmelden?
Anmeldung zu Terminen im Impfzentrum sind ab dem 28. Januar 2021 möglich. Alle über 80-Jährigen bekommen in den nächsten Tagen ein Schreiben mit den notwendigen Informationen. Eine Anmeldung wird telefonisch und über ein Onlineportal möglich sein.

Seit Mitte Dezember ist die Impf-Hotline geschaltet: 0800 99 88 665.

Die Hotline steht Ihnen zunächst für allgemeine Fragen zum Impfen, aber noch nicht zur Vereinbarung von Impfterminen zur Verfügung.

Die Vergabe von Terminen in den Impfzentren wird erst am 28. Januar beginnen, wenn ein Großteil der BewohnerInnen der Alten- und Pflegeheime und des Personals geimpft ist. Für diese Personengruppen ist die Gefahr, sich mit Corona zu infizieren und im schlimmsten Fall daran zu versterben, besonders groß.

Die Termine der mobilen Teams, die in Alten- und Pflegeheimen impfen, werden durch die Leitung der Einrichtung in Absprache mit dem jeweiligen Impfzentrum vereinbart.


Bis wann kommen alle Menschen in der ersten Gruppe der Impfberechtigten in Niedersachsen zum Zuge?
Das hängt entscheidend von der Menge des zur Verfügung stehenden Impfstoffs ab. Niedersachsen hat insgesamt 50 Impfzentren im ganzen Land aufgebaut, in denen täglich sehr viele Menschen geimpft werden können. Mit den bisher angekündigten Lieferungen des Bundes können in Niedersachsen aber pro Woche lediglich 31.000 Personen in Niedersachsen eine erste Impfdosis erhalten. Das bedeutet, dass noch nicht jede Person geimpft werden kann, die möchte.


Weitergehende Fragen, wenn die Terminvergabe möglich ist:


Wie wird der Termin vereinbart?
»»»Bis zum 28. Januar 2021 ist eine Terminvergabe in den Impfzentren noch nicht möglich
.

Sobald die Terminvergabe startet, wird es möglich sein, die Termine über die Impfhotline 0800 99 88 665 und über ein Internetportal zu vereinbaren.

Wichtig ist, zu wissen, dass immer nur „Termin-Pärchen“ für die Erst- und Zweitimpfung vergeben werden. Das heißt, der 1. und der 2. Termin werden gleichzeitig vergeben. Für einen wirksamen Impfschutz müssen Sie zwei Mal geimpft werden. Sie müssen also beide Termine wahrnehmen!


Kann ich mir das Impfzentrum aussuchen?
Sie bekommen am Telefon das nächstgelegene Impfzentrum vorgeschlagen. Die Auswahl basiert auf der Entfernung zum Wohnort, verfügbaren Terminen und verfügbaren Impfdosen. Grundsätzlich können Sie aber auch jedes beliebige andere Impfzentrum in Niedersachsen auswählen.


Erhalte ich eine Terminbestätigung?
Ja! Sie können sich aussuchen, ob Sie eine Terminbestätigung per E-Mail oder per Brief erhalten möchten. Die Terminbestätigung enthält neben den persönlichen Daten ihre beiden Impftermine, einen Termin-Code sowie die Adresse Ihres Impfzentrums.

Der Terminbestätigung beigefügt sind auch allgemeine Informationen rund um das Impfen. Bitte bringen Sie die Bestätigung zu den Impfterminen mit.


Gibt es eine Terminerinnerung?
Ja. Sie erhalten jeweils zwei Werktage vor den Terminen der 1. und 2. Impfung eine Terminerinnerung über den von Ihnen gewählten Kontaktweg (E-Mail oder Brief).


Was passiert, wenn die zweite Impfung nicht wie vorgesehen verabreicht werden kann, weil ich z.B. erkrankt bin?
Die Impfung ist nur wirksam, wenn beide Impftermine wahrgenommen werden. Deshalb werden beide Impftermine zusammen vergeben. Wenn Sie den 2. Termin – bitte nur in dringenden Ausnahmefällen, z.B. Fieber über 38,5°C! – nicht einhalten können, melden Sie sich bitte umgehend bei der Termin-Hotline. Dort erhalten Sie weitere Informationen.


Kann ich einen Termin auch wieder stornieren?
Das ist generell möglich. Bitte melden Sie sich in einem solchen Fall so früh wie möglich bei der Termin-Hotline. Dann kann der freigewordene Termin wieder vergeben werden.

Wenn Sie den ersten Termin bereits wahrgenommen haben, sollten Sie den zweiten Termin zum vorgesehenen Zeitpunkt unbedingt einhalten. Die Impfung ist nur wirksam, wenn beide Termine eingehalten werden.


Muss ich mich beim Impftermin ausweisen?
Ähnlich wie bei den Wahlen müssen Sie nachweisen, dass Sie auch für den Termin die angemeldete Person sind.
Hierzu reicht als Nachweis:

  • jedes amtliche Lichtbilddokument (Ausweis, Führerschein, Schwerbehindertenausweis)
  • aber z.B. auch ein Rentenbescheid oder ähnliches, was eindeutig personenbezogen ist,
  • es reicht aber auch, wenn die Person bekannt ist, z.B. im Pflegeheim, die Angaben zur Person bestätigt werden oder
  • jemand vom Impfteam oder im Impfzentrum die Person kennt

Was ist, wenn mein Ausweis abgelaufen ist? Muss ich dann erst einen neuen beantragen und möglicherweise wochenlang warten?
Nein. Sie müssen aber Ihren alten Ausweis mitbringen und möglichst noch durch ein weiteres Lichtbilddokument, um Ihre Identität belegen können, beispielsweise Ihre Krankenkassenkarte oder Ihren Führerschein. Weitere Informationen erhalten Sie auch bei der Impf-Hotline unter 0800 99 88 665.


Wo können Inselbewohnerinnen und -bewohner sich impfen lassen?
Inselbewohnerinnen und -bewohner müssen sich leider auf dem Festland impfen lassen. Sie müssen also für ihre individuelle Terminvereinbarung die Anreise zum Impfzentrum auf dem Festland berücksichtigen.



4. Impfzentren


Für welche Anzahl von Impfungen pro Tag sind die Impfzentren ausgerichtet?
Die Zahl der täglichen Impftermine wird maßgeblich von der Lieferbarkeit der Impfstoffe abhängen und kann je nach Impfzentrum variieren. Das Land verteilt den Impfstoff, den es von den Herstellern erhält, auf Grundlage der Anzahl an Einwohnerinnen und Einwohnern, die durch ein Impfzentrum versorgt wird.


Wie sind die Betriebszeiten in den Impfzentren? Sind diese auch an Wochenenden geöffnet?
Derzeit sind die Impfzentren noch nicht für den Publikumsverkehr geöffnet und dienen zunächst als Basis für die mobilen Impfteams, die die BewohnerInnen und Bewohner sowie das Personal in den Alten- und Pflegeheimen impfen.

Bislang ist für die Impfzentren eine Betriebszeit von Montag bis Freitag in der Zeit zwischen 8:00 und 20:00 Uhr vorgesehen. Je nach Lieferbarkeit des Impfstoffs können möglicherweise aber auch Termine am Wochenende vergeben werden.

Die Impfzentren planen die täglichen Betriebszeiten im Detail individuell und geben diese bekannt.

Übersicht der Impfzentren in Niedersachsen (Stand 12.01.2020)


Landkreis/Kreisfreie Stadt
Anschrift

Ammerland

Schule, Virchowstraße 2, 26160 Bad Zwischenahn

Aurich

Sporthalle, Georgsheiler Weg 52, 26624 Südbrookmerland

Braunschweig

Stadthalle, Braunschweig, St. Leonhard 14, 38102 Braunschweig

Celle

Veranstaltungshalle, Hannoversche Straße 30b, 29221 Celle

Cloppenburg

Jugendherberge, Am Campingplatz 7, 49681 Garrel-Petersfeld

Cuxhaven

Veranstaltungshalle, Lentzstraße 1, 27472 Cuxhaven

Delmenhorst

Sporthalle, Am Wehrhahn 6, 27749 Delmenhorst

Diepholz

Krankenhaus, Marie-Hackfeld-Str. 6, 27211 Bassum

Emden

Veranstaltungshalle, Früchteburger Weg 17-19, 26721 Emden

Emsland

Veranstaltungshalle, Lindenstraße 24a, 49808 Lingen (Ems)
Stadthalle, Ölmühlenweg 9, 26871 Papenburg

Friesland

ehem. Schule, Potsdamer Straße 10, 26419 Schortens OT Roffhausen

Gifhorn

Stadthalle, Schützenplatz 2, 38518 Gifhorn

Goslar

Helmut-Sander-Sporthalle, Eichenweg, 38642 Goslar OT Oker

Göttingen - Stadt

ehemaliger Großmarkt, Anna-Vandenhoeck-Ring 13, 37081 Göttingen

Göttingen - Landkreis

Sporthalle, Heidestraße 10, 37412 Herzberg am Harz
Sporthalle, Godehardstraße 11, 37081 Göttingen

Graftschaft Bentheim

Gewerbehalle, Paulstr. 4-8, 48529 Nordhorn

Hameln-Pyrmont

Unterkunftsgebäude, Reimerdeskamp, 31787 Hameln

Hannover - Region und Landeshauptstadt

Messehalle, Messegelände, 30521 Hannover, Messehalle 25

Harburg

Stadthalle, Luhdorfer Straße 29, 21423 Winsen (Luhe)
Veranstaltungshalle, Richard-Schmidt-Straße 27, 21244 Buchholz

Heidekreis

Veranstaltungshalle, Soltauer Str. 39, 29683 Bad Fallingbostel

Helmstedt

Sporthalle, Kantstraße 27, 38350 Helmstedt

Hildesheim - Landkreis und Stadt

Sporthalle, Steuerwalder Str. 158, 31137 Hildesheim
Sporthalle, Kalandstraße 19, 31061 Alfeld / Leine

Holzminden

Gewerbehalle, Zeppelinstraße 6, 37603 Holzminden

Leer

Schule, An der Schule 6, 26835 Hesel

Lüneburg

Gewerbehalle Fa. Deerberg, Lilienthalstraße 1, 21337 Lüneburg

Nienburg

ehem. Schule, Weserweg 48, 31623 Drakenburg

Northeim

Stadthalle, Medenheimer Str. 4, 37154 Northeim

Oldenburg - Stadt

Messehalle, Europaplatz 12, 26123 Oldenburg

Oldenburg - Land

ehem. Verbrauchermarkt, Westring 7, 27793 Wildeshausen

Osnabrück - Stadt

Sporthalle, Schlosswall 10, 49080 Osnabrück

Osnabrück - Land

ehem. Verbrauchermarkt, Borsigstraße 2, 49134 Wallenhorst
ehem. Verbrauchermarkt, Leimbrink 1-3, 49124 Georgsmarienhütte

Osterholz

Stadthalle, Jacob-Frerichs-Straße 1, 27711 Osterholz-Scharmbeck

Peine

Industriehalle, Woltorfer Straße 77a, 31224 Peine

Rotenburg (Wümme)

ehem. Krankenhaus , Dr. Otto-Straße 2, 27404 Zeven

Salzgitter

Unterkunftsgebäude, Hans-Birnbaum-Straße 30-32, 38229 Salzgitter

Schaumburg

Festhalle, Enzer Straße 19a, 31655 Stadthagen

Stade

Industriehalle, Sophie-Scholl-Weg 24, 21684 Stade-Ottenbeck

Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Stadthalle, Am Schützenplatz 1, 29525 Uelzen

Vechta

Gewerbehalle, Robert-Bosch-Straße 1, 49393 Lohne

Verden

Containerbau am Kreishaus, Lindhooper Straße 67a, 27283 Verden (Aller)

Wesermarsch

ehem. Schule, Kirchenstraße 17, 26919 Brake

Wilhelmshaven

ehem. Verbrauchermarkt, Güterstraße 48a, 26389 Wilhelmshaven

Wittmund

Jugendherberge, Esens-Bensersiel, Grashauser Flage 2, 26427 Esens-Bensersiel

Wolfenbüttel

Veranstaltungshalle, Schweigerstraße 8, 38302 Wolfenbüttel

Wolfsburg

Veranstaltungshalle, Heinrich-Heine-Straße, 38440 Wolfsburg




5. Impfungen in Einrichtungen durch mobile Impfteams


Müssen bei Impfungen von Bewohnerinnen und Bewohnern in Alten- und Pflegeheimen auch etwaige gesetzliche Betreuerinnen bzw. Betreuer anwesend sein?
Für Personen, für die eine rechtliche Betreuung insbesondere betreffend die Gesundheitssorge besteht, muss der Einwilligungsbogen zum Zeitpunkt der Impfung ausgefüllt und unterschrieben vorliegen. Die Einwilligungen werden durch die Einrichtung eingeholt, in der die oder der Impfberechtigte lebt. Nur wenn die betreute Person nicht einwilligungsfähig ist, erfolgt die Einwilligung durch den rechtlichen Betreuer bzw. die rechtliche Betreuerin. Ist die betreute Person einwilligungsfähig, entscheidet sie selbst. Der rechtliche Betreuer / die rechtliche Betreuerin muss bei der Impfung nicht anwesend sein.

Diese Ausführungen gelten ebenso für Vorsorgebevollmächtigte beim Vorliegen einer Vorsorgevollmacht für die Gesundheitssorge.


Wie erhalten Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen ihre Impftermine?
Das Impfzentrum vor Ort übernimmt die Kommunikation mit dem jeweiligen Heim und kümmert sich um die Terminierung.


Werden mobile Impfteams auch Personen in Tagespflegeeinrichtungen und immobile Personen, die zu Hause gepflegt werden, impfen?
Die mobilen Teams impfen zunächst nur Menschen in Alten- und Pflegeheimen und in Krankenhäusern. Die mobilen Teams können einzelne Personen zuhause mit den bisher verfügbaren Impfstoffen nicht impfen, weil pro Einheit immer fünf (max. sechs) Impfdosen aufbereitet werden müssen. Der einmal aufbereitete Impfstoff ist dann nur wenige Stunden haltbar und darf nicht transportiert werden. Pflegebedürftige Menschen, die gar nicht mehr mobil sind, können daher in der eigenen Häuslichkeit voraussichtlich erst geimpft werden, sobald ein Impfstoff vorhanden ist, der in Einzeldosen und ohne größere Ansprüche an die Temperatur zur Verfügung steht. Zukünftige Ausweitungen sind vorbehaltlich der Zulassung weiterer Impfstoffe und der jeweiligen Empfehlungen der ständigen Impfkommission möglich.


Werden die mobilen Impfteams neben den Bewohnerinnen und Bewohnern von Alten- und Pflegeheimen auch das dortige Personal mit Kontakt zu den Bewohnerinnen und Bewohnern impfen?
Ja, diese Personen werden nach der Impf-Verordnung des Bundes ebenfalls geimpft. https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Verordnungen/CoronaImpfV_-_De_Buette.pdf



6. Weitere Informationen


Welche Information erhalte ich vor der Impfung?
Informationen erhalten Sie mit der Anmeldung.
Informationen zur Impfung können vorab z.B. unter www.zusammengegencorona.de abgerufen werden.

Aufklärungsdokumente zum Impfstoff von BioNTech und Pfizer in verschiedenen Sprachen finden sie hier: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html

Wo kann ich mich sonst noch zum Thema informieren?
Das Bundesministerium für Gesundheit hat bereits eine FAQ-Liste im Internet hinterlegt:
https://www.zusammengegencorona.de/informieren/informationen-zum-impfen/

Eine weitere FAQ-Liste finden Sie beim RKI:
https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html

Die Nationale Lenkungsgruppe Impfen von Bund und Ländern stellt ebenfalls zahlreiche Informationen zur Verfügung:
https://www.nali-impfen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln